Von Storch rechtfertigt sich für provozierende Geste im Bundestag

Politik


Von Storch rechtfertigt sich für provozierende Geste im Bundestag

27.11.2019 - 15:14 Uhr

Von Storch rechtfertigt sich für provozierende Geste im Bundestag Von Storch rechtfertigt sich für provozierende Geste im Bundestag Politik
über dts Nachrichtenagentur

Die AfD-Bundestagsabgeordnete Beatrix von Storch hat sich für eine provozierende Geste im Bundestag gerechtfertigt. Bei einer Rede des Abgeordneten Johannes Kahrs (SPD) hatte sie immer wieder die Hand in Höhe des Halses hin- und hergeführt und dazu in den Plenarsaal gerufen: Sie habe damit das Bundestagspräsidium auffordern wollen, Kahrs einen Ordnungsruf zu erteilen, sagte von Storch am Mittwoch dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Sie fügte hinzu: "Der Abgeordnete Kahrs hatte seine Kopf-ab-Geste in unsere Richtung gemacht. Ich habe daraufhin einen Ordnungsruf gefordert."

Bundestag-Vizepräsidentin Claudia Roth (Grüne), welche die Sitzung leitete, habe gezögert. Storch sagte dazu: "Ich habe sie mit der Geste immer aufgefordert, einen Ordnungsruf zu erteilen. Dann hat Frau Roth etwas später allgemein darum gebeten, solche missverständlichen Gesten zu vermeiden, das heißt auch an Herrn Kahrs gerichtet, solche Gesten nicht zu benutzen. Zuvor hat sie mir zugenickt als Zeichen, dass sie die Kahrs-Geste auch gesehen hatte." Kahrs hatte zuvor in seiner Rede die AfD scharf attackiert und die Hand in Höhe des Halses bewegt. "Sie stehen mir bis hier", sagte er dazu.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Von Storch rechtfertigt sich für provozierende Geste im Bundestag"

Es sind noch keine Kommentare zu
"Von Storch rechtfertigt sich für provozierende Geste im Bundestag"
vorhanden.