Von der Leyen räumt Fehler bei Beschaffung von Corona-Impfstoff ein

Politik Gesundheit


Von der Leyen räumt Fehler bei Beschaffung von Corona-Impfstoff ein

04.02.2021 - 19:41 Uhr

Von der Leyen räumt Fehler bei Beschaffung von Corona-Impfstoff ein Von der Leyen räumt Fehler bei Beschaffung von Corona-Impfstoff ein Politik
über dts Nachrichtenagentur

Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen räumt Fehler bei der Beschaffung von Corona-Impfstoffen ein. "Wir haben uns sehr stark auf die Frage fokussiert, ob es ein Vakzin geben wird, also die Entwicklung", sagte sie der "Süddeutschen Zeitung" (Freitagausgabe) und einigen ausländischen Medien. "Rückblickend hätten wir stärker parallel über die Herausforderungen der Massenproduktion nachdenken müssen."

Die Brüsseler Behörde orderte für die 27 EU-Mitgliedstaaten bei sechs Herstellern bis zu 2,3 Milliarden Impfdosen, doch im Moment liefern die Unternehmen weniger als erhofft oder versprochen. Die CDU-Politikerin gestand ein, unterschätzt zu haben, "welche Komplikationen auftreten können". Das könnte auch überzogene Erwartungen geweckt haben: "Wir hätten den Menschen erklären sollen, dass es vorangeht, aber langsam, und dass es bei diesen komplett neuen Verfahren Probleme und Verzögerungen geben wird." Mit Blick auf die stete Kritik, die EU habe zu zögerlich bei den Firmen bestellt, sagte von der Leyen, dass Entscheidungen mit 27 Beteiligten manchmal etwas länger dauern könnten: "Natürlich, ein Land kann ein Schnellboot sein, und die EU ist mehr ein Tanker." Alle Regierungen seien jedoch eng eingebunden gewesen in die Verhandlungen mit den Pharmakonzernen.

Facebook Twitter Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Von der Leyen räumt Fehler bei Beschaffung von Corona-Impfstoff ein"

Es sind noch keine Kommentare zu
"Von der Leyen räumt Fehler bei Beschaffung von Corona-Impfstoff ein"
vorhanden.