Verwaltungsrichter fürchten Überlastung wegen Asylklagen

Politik Asyl Justiz


Verwaltungsrichter fürchten Überlastung wegen Asylklagen

10.08.2017 - 04:00 Uhr

Verwaltungsrichter fürchten Überlastung wegen Asylklagen Verwaltungsrichter fürchten Überlastung wegen Asylklagen Politik
über dts Nachrichtenagentur

Robert Seegmüller, Vorsitzender des Bundes Deutscher Verwaltungsrichter, hat angesichts der großen Zahl von Asylfällen vor einer Überlastung der Gerichte gewarnt. "Die Lage der Verwaltungsgerichte - vor allem die der erstinstanzlichen - kann man nur als dramatisch bezeichnen", sagte Seegmüller der "Welt" (Donnerstagausgabe). Durch die hohe Zahl der neu eingegangenen Fälle werden die Verwaltungsgerichte laut Seegmüller in einem kaum noch bewältigbaren Maße belastet.

"Damit stoßen wir komplett an unsere Grenzen. Wir sind völlig überlastet. Es fehlt Personal, es fehlen Räume." Um die Situation deutlich zu verbessern, brauche es vor allem mehr Personal. Die Justizverwaltungen seien zwar gewillt, aufzustocken, doch die Bemühungen stießen an Grenzen: "Es gelingt uns immer schwerer, geeignete Bewerber beziehungsweise Bewerberinnen für die freien Stellen zu finden", berichtete Seegmüller. Verantwortung dafür trage auch die Politik, die den Beruf in den vergangenen Jahren finanziell unattraktiv gemacht habe. Seegmüller forderte großzügig bemessene Personalreserven in der Justiz, damit plötzliche Spitzen bei den eingehenden Fällen in Zukunft besser bewältigt werden können.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Verwaltungsrichter fürchten Überlastung wegen Asylklagen"

Insgesamt 4 Kommentare vorhanden


Kommentar von GoldSaver
11.08.2017 05:01 Uhr

Viele Probleme bezüglich der Asylbewerber sind aber auch Hausgemacht. Man greift ja nicht konsequent genug durch, dadurch muss man teilweise einiges doppelt bearbeiten.

Kommentar von moses1972
10.08.2017 15:14 Uhr

Die Richter klagen doch immer das sie überlastet sind. Ich kann das nicht beurteilen. Wenn es so wirklich so ist, dann muss man mehr Richter einstellen.

Kommentar von Freddie32
10.08.2017 08:33 Uhr

Ich kann meinem vorredner nur zustimmen.
Wenn abgelehnte asylbewerber konsequent abgeschobenw erden würden,würden sich einige probleme lösen in sehr vielen hinsichten.
keine Belastungen mehr,weniger Unverständnisse der menschen hier in deutschland.
Es könnte so einfach sein.
Es könnte...

Kommentar von Kneipenchef
10.08.2017 07:35 Uhr

Würde man abgelehnte Asylbewerber rigoros abschieben und die Praxis alles hinauszuschieben und immer neue Einsprüche zuzulassen beenden, wäre das Personalproblem schnell gelöst. Das vorhandene Personal hätte dann auch Zeit für die Menschen die wirklich unseren Schutz brauchen.