Versteigerung von neuen CO2-Zertifikaten soll 2026 beginnen

Wirtschaft Energie


Versteigerung von neuen CO2-Zertifikaten soll 2026 beginnen

20.09.2019 - 17:24 Uhr

Versteigerung von neuen CO2-Zertifikaten soll 2026 beginnen Versteigerung von neuen CO2-Zertifikaten soll 2026 beginnen Wirtschaft
über dts Nachrichtenagentur

Die Versteigerung der neuen CO2-Zertifikate für die Sektoren Verkehr und Wärme soll 2026 beginnen. Das geht aus dem Klimaschutzprogramm hervor, welches das sogenannte "Klimakabinett" am Freitag verabschiedet hatte. Dabei werde im Jahr 2026 ein Mindestpreis von 35 Euro und ein Höchstpreis von 60 Euro pro Tonne CO2 gelten.

Gleichzeitig werde eine maximale Emissionsmenge festgelegt, die von Jahr zu Jahr geringer wird. Ob es für die Zeit ab 2027 dann auch noch Höchst- und Mindestpreise geben soll, ist offen und wird 2025 entschieden. Bis die Auktionen im Jahr 2026 starten, sollen die Zertifikate zu einem Festpreis ausgegeben werden. Im Jahr 2021 werden 10 Euro pro Tonne CO2 fällig, im Jahr 2022 sind es 20 Euro. Ab dann steigt der Festpreis jedes Jahr um fünf Euro, bis 2026 die Auktionen starten. Betroffen sind Brenn- und Kraftstoffe, insbesondere Heizöl, Flüssiggas, Erdgas, Kohle, Benzin und Diesel. Der Luftverkehr sei davon nicht betroffen, da dieser bereits dem EU-Emissionshandel unterliege, heißt es im Text des "Klimakabinetts".

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Wirtschaft könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Versteigerung von neuen CO2-Zertifikaten soll 2026 beginnen"

Es sind noch keine Kommentare zu
"Versteigerung von neuen CO2-Zertifikaten soll 2026 beginnen"
vorhanden.