Verbraucherschützer kritisiert EU-Verordnung zum Internethandel

Politik Internet


Verbraucherschützer kritisiert EU-Verordnung zum Internethandel

06.02.2018 - 15:26 Uhr

Verbraucherschützer kritisiert EU-Verordnung zum Internethandel Verbraucherschützer kritisiert EU-Verordnung zum Internethandel Politik
über dts Nachrichtenagentur

Die vom Europäischen Parlament an diesem Dienstag beschlossene Geoblocking-Verordnung für den Internethandel geht Deutschlands oberstem Verbraucherschützer nicht weit genug. "Es ist bedauerlich, dass sich das Europäische Parlament nicht mit einem Verbot des Geoblockings bei urheberrechtlich geschützten Inhalten durchsetzen konnte", sagte der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) Klaus Müller der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwochsausgabe). Geschützte Waren wie zum Beispiel E-Books, Musik und Online-Spiele bleiben bei der Neuregelung außen vor.

Langfristig müsse es das Ziel sein, dass Kunden in allen Produktkategorien genauso einfach grenzüberschreitend in der EU einkaufen könnten wie in ihrem Heimatland.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Verbraucherschützer kritisiert EU-Verordnung zum Internethandel"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von GoldSaver
06.02.2018 20:48 Uhr

Es ist schon ein wenig merkwürdig, dassgeschützte Waren weiterhin mit Geoblocking versehen werden dürfen. Ich verstehe nicht wirklich, warum so entschieden wurden ist.