Unionsfraktion will EU-Beitrittsgespräche mit Türkei auf Eis legen

Politik Türkei


Unionsfraktion will EU-Beitrittsgespräche mit Türkei auf Eis legen

25.07.2017 - 09:08 Uhr

Unionsfraktion will EU-Beitrittsgespräche mit Türkei auf Eis legen Unionsfraktion will EU-Beitrittsgespräche mit Türkei auf Eis legen Politik
über dts Nachrichtenagentur

Die Unionsfraktion plädiert vor den EU-Türkei-Verhandlungen am heutigen Dienstag in Brüssel dafür, die Beitrittsgespräche und Türkei-Hilfen auf Eis zu legen, aber nicht zu beenden. "Es ist Erdogan, der eine weitere Annäherung der Türkei an die EU fürchtet", sagte der Unions-Außenexperte Jürgen Hardt (CDU) der "Rheinischen Post" (Dienstagsausgabe). Denn mit den Kopenhagener Kriterien der EU kehrten wieder Gewaltenteilung und Pressefreiheit in der Türkei ein und würde eine unabhängige Justiz die im Raum stehenden Korruptionsvorwürfe gegen türkische Amtsträger prüfen.

"Wir sollten deshalb unsererseits die Tür zur Türkei nicht zuschlagen", sagte der CDU-Politiker.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Unionsfraktion will EU-Beitrittsgespräche mit Türkei auf Eis legen"

Insgesamt 5 Kommentare vorhanden


Kommentar von skazchan
27.09.2017 19:28 Uhr

Ich denke nicht das Annäherungen Annäherungen zur EU führtet. Er ist nicht gewillt seine Diktatorische Regierungsform aufzugeben und seinem Volk an die Demokratie heranzuführen.

Kommentar von moonraker2005
25.07.2017 22:51 Uhr

Lach, die UNION hächelt der SPD hinterher mit ihrer Meinung. Scheint aber zu funktionieren wenn man die Wahlumfragen so sieht. Da kannste dich nur an den Kopf fassen.

Kommentar von moonraker2005
25.07.2017 16:15 Uhr

Die Verhandlungen zum Beitritt der Türkei zur EU müssen jetzt endgültig eingefroren werden. Deutschland und die EU können sich das verhalten der Türken nicht weiter gefallen lassen.

Kommentar von GoldSaver
25.07.2017 15:50 Uhr

Auf jeden Fall müssen die Verhandlungen jetzt beendet oder auf Eis gelegt werden und das mindestens so lange, wie Erdogan an der Macht in der Türkei steht..

Anschließend kann man immer noch weiter sehen.

Kommentar von moses1972
25.07.2017 13:59 Uhr

Die UNION bewegt sich, wahnsinn, ich dachte die sind alle schon Tod. Sieht so aus als lasse sich die UNION von der SPD treiben, die schon längst ein härteres vorgehen verlangt hat.