Union und SPD erringen Kompromiss bei sachgrundlosen Befristungen

Politik Arbeitsmarkt


Union und SPD erringen Kompromiss bei sachgrundlosen Befristungen

07.02.2018 - 09:45 Uhr

Union und SPD erringen Kompromiss bei sachgrundlosen Befristungen Union und SPD erringen Kompromiss bei sachgrundlosen Befristungen Politik
über dts Nachrichtenagentur

Union und SPD haben in der Nacht einen Kompromissvorschlag beim Streitthema sachgrundlose Befristung erarbeitet. Dieser sieht kein allgemeines Verbot vor, jedoch sollen abhängig von der Unternehmensgröße nur noch eine bestimmte Anzahl von Befristungen gestattet werden, berichtet das "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (RND) am Mittwoch unter Berufung auf Verhandlungskreise. Konkret soll es Unternehmen mit bis zu 250 Mitarbeitern in Zukunft erlaubt sein, bis zu fünf Mitarbeiter ohne vorliegenden Sachgrund befristet zu beschäftigen.

Ab 250 Mitarbeitern soll die Obergrenze bei 2 Prozent der Beschäftigten liegen. Der Kompromissvorschlag gilt jedoch erst als angenommen, wenn auch bei allen anderen strittigen Fragen Einigungen erreicht sind.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Union und SPD erringen Kompromiss bei sachgrundlosen Befristungen"

Es sind noch keine Kommentare zu
"Union und SPD erringen Kompromiss bei sachgrundlosen Befristungen"
vorhanden.