Union lehnt Legalisierung von Cannabis ab

Politik Kriminalität


Union lehnt Legalisierung von Cannabis ab

05.02.2018 - 14:51 Uhr

Union lehnt Legalisierung von Cannabis ab Union lehnt Legalisierung von Cannabis ab Politik
über dts Nachrichtenagentur

Die Union hat den Vorstoß des Bunds Deutscher Kriminalbeamter (BDK) zur Legalisierung von Cannabis abgelehnt. Der Vize-Vorsitzende der Unions-Bundestagsfraktion, Stephan Harbarth (CDU), sagte der "Frankfurter Rundschau" (Mittwochausagabe): "Durch eine Legalisierung ist ein Anstieg des Konsums zu erwarten: Wo die Verfügbarkeit leichter wird, steigt auch die Nachfrage. Jede Aufweichung führt zu Verharmlosung. Verharmlosung führt zu mehr Konsum. Und mehr Konsum führt zu mehr drogenbedingten Gesundheitsschäden."

Harbarth warnte, durch die Cannabis-Legalisierung könnte der Drogenkonsum insgesamt steigen: "Unser Kampf gegen illegale und harte Drogen wird nicht leichter, wenn wir eine Einstiegsdroge legalisieren. Wir wollen nicht zum Drogenkonsum verleiten, frei nach dem Motto: `Was erlaubt ist, kann problemlos ausprobiert werden`. Eine Legalisierung würde ein deutliches Signal der Unbedenklichkeit senden, gerade an Kinder und Jugendliche." Der BDK hatte sich für eine Entkriminalisierung von Cannabis-Konsumenten ausgesprochen. Die SPD hat dazu keine einheitliche Haltung.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Union lehnt Legalisierung von Cannabis ab"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von Kneipenchef
06.02.2018 16:26 Uhr

Es sind ja nicht nur die zu erwartenden Gesundheitsschäden. Wie soll das Zeug finanziert werden? Die Beschaffungskriminalität dürfte dabei eine sehr große Rolle spielen.