UN-Bericht: Über 130 Zivilisten bei Luftangriffen im Jemen getötet

Gemischtes Jemen


UN-Bericht: Über 130 Zivilisten bei Luftangriffen im Jemen getötet

19.12.2017 - 16:11 Uhr

UN-Bericht: Über 130 Zivilisten bei Luftangriffen im Jemen getötet UN-Bericht: Über 130 Zivilisten bei Luftangriffen im Jemen getötet Gemischtes
über dts Nachrichtenagentur

Im Jemen sind innerhalb von elf Tagen über 130 Zivilisten bei Luftangriffen getötet worden. Das teilte Rupert Colville, der Sprecher des UNHCHR, am Dienstag in Genf mit. Die Luftangriffe fanden in der Zeit vom 6. bis 16. Dezember in mehreren jemenitischen Provinzen statt.

"Wir fordern alle Konfliktparteien auf, ihre Verpflichtungen im Rahmen des humanitären Völkerrechts einzuhalten", sagte Colville. "Sie sollten alle möglichen Vorkehrungen treffen, um die Auswirkungen von Gewalt auf die Zivilbevölkerung zu vermeiden und auf jeden Fall zu minimieren", so Colville weiter. Seit März 2015 hat das UN-Menschenrechtsbüro insgesamt 5.558 getötete Zivilisten und 9.065 verletzte Bürger dokumentiert.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Gemischtes könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "UN-Bericht: Über 130 Zivilisten bei Luftangriffen im Jemen getötet"

Es sind noch keine Kommentare zu
"UN-Bericht: Über 130 Zivilisten bei Luftangriffen im Jemen getötet"
vorhanden.