Umweltministerin dringt auf rasches Ende der Kohleverstromung

Politik Energie Umweltschutz


Umweltministerin dringt auf rasches Ende der Kohleverstromung

30.05.2018 - 15:47 Uhr

Umweltministerin dringt auf rasches Ende der Kohleverstromung Umweltministerin dringt auf rasches Ende der Kohleverstromung Politik
über dts Nachrichtenagentur

Ungeachtet der Verzögerungen bei der Einsetzung der Kohlekommission dringt Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) auf ein rasches Ende der Kohleverstromung in Deutschland. "Mir ist wichtig, dass wir den Kohleausstieg zügig einleiten, um die Klimaziele zu erreichen", sagte Schulze den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagsausgaben). Die Verzögerung bei der Einsetzung der Kommission werde keine Auswirkungen auf den Zeitplan haben.

"Die Kommission wird vor den Sommerferien starten", erklärte die Ministerin. "Sie soll bis Ende des Jahres Ergebnisse liefern." 2019 wolle die Bundesregierung das Klimaschutzgesetz verabschieden. Der Kohleausstieg spiele dabei eine zentrale Rolle. Schulze lobte zudem die Zusammensetzung der künftigen Kommission: "Die Besetzung der Kommission ist sehr gut ausbalanciert", sagte die SPD-Politikerin. "Arbeitgeber, Gewerkschaften, Umweltverbände, Initiativen vor Ort und die Wissenschaft sind alle vertreten."

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Umweltministerin dringt auf rasches Ende der Kohleverstromung"

Es sind noch keine Kommentare zu
"Umweltministerin dringt auf rasches Ende der Kohleverstromung"
vorhanden.