Umfrage: Mehrheit macht Merkel für AfD-Aufstieg mitverantwortlich

Politik Parteien


Umfrage: Mehrheit macht Merkel für AfD-Aufstieg mitverantwortlich

17.09.2017 - 00:00 Uhr

Umfrage: Mehrheit macht Merkel für AfD-Aufstieg mitverantwortlich Umfrage: Mehrheit macht Merkel für AfD-Aufstieg mitverantwortlich Politik
über dts Nachrichtenagentur

Eine Mehrheit der Deutschen macht die Politik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) für den Aufstieg der AfD mitverantwortlich. 58 Prozent der Befragten sagten in einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid für die "Bild am Sonntag", dass Merkels Politik für den Erfolg der AfD mitverantwortlich sei. 34 Prozent waren anderer Ansicht (weiß nicht, keine Angabe: acht Prozent).

Der Berliner Politikprofessor Hajo Funke warf AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland vor, die AfD systematisch radikalisiert zu haben. "Gauland ist nicht mehr der hessische Nationalkonservative, sondern hat sich zu einem rassistischen Rechtsradikalen gewandelt", sagte Funke der Zeitung. Für den Bundestag habe das weitreichende Konsequenzen: "Das Parlament muss sich auf unruhige Zeiten einstellen. Man muss mit völkisch-rechtsradikalen Reden im Bundestag rechnen." Er gehe davon aus, dass, dass der "völkisch-rechtsradikale Flügel" in der Bundestagsfraktion der AfD die Oberhand haben werde: "Es ist das erste Mal seit 1949 dass eine Partei mit völkisch-rassistischen Zügen vor dem Einzug in den Bundestag steht." Die AfD entfessele, schüre und verstärke das antidemokratische, rassistische Potenzial in Deutschland, so Funke. "Man findet in der AfD sehr viel Frauenfeindlichkeit, sehr viel Gewaltfantasie und eine ungebändigte Islamfeindlichkeit. Wenn 4,5 Millionen Muslime kollektiv diffamiert und attackiert werden, ist das im Grunde die Vorbereitung von Gewalt", warnte der Wissenschaftler. Die AfD wolle "die Republik grundlegend verändern und das nicht in einem guten Sinne". Es werde die Aufgabe der übrigen Abgeordneten sein, die Partei im Bundestag zur Rede zu stellen. Für die Umfrage hat Emnid am 14. September 500 ausgewählte Personen befragt. Die Auswahl der Befragten sei "repräsentativ", teilte das Institut mit. Die Frage lautete: "Denken Sie, dass die Politik von Bundeskanzlerin Merkel für den Aufstieg der AfD mitverantwortlich ist?"

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Umfrage: Mehrheit macht Merkel für AfD-Aufstieg mitverantwortlich"

Insgesamt 4 Kommentare vorhanden


Kommentar von PurpleColumbine
18.09.2017 11:24 Uhr

Verantwortlich ja oder nein. Frau Merkel wird die Wahl dennoch gewinnen. Ich habe nichts gegen Frau Merkel. Sie ist nicht unsympathisch. Aber ich mag die CDU nicht.

Kommentar von Holly003120
17.09.2017 16:28 Uhr

Man könnte eher denken, Frau Merkel kommt aus Belgien.
ERST mal abwarten.
Andere machen auch.
Es geht sowieso irgengdwie weiter.
Jetzt mal zuerst bequem machen.
Wir schaffen alles schon irgendwie.
Morgen gehts auch noch.
Man kann... auch.... um die Baustellen herumgehen.

Kommentar von Spongebob
17.09.2017 15:06 Uhr

Manch einer stellt der Frau Merkel einem laissez faire stil unter. Es ist nicht abzustreiten, dass man hier in Deutschland nicht ganz gewappnet war für diese Situation.

Kommentar von Freddie32
17.09.2017 00:18 Uhr

Mit unter anderem natürlich,hat auch andere gesamte gründe,die Einwanderung 2015 und die dadurch resultierenden Problem die teils so gravierend waren und bis jetzt nach hallen hat viele Menschen entäuscht gemacht und sehen sich,besonders die ärmere Gesellschaft völlig vergessen.