Umfrage: Mehrheit hält Asylstreit für CSU-Wahlkampftaktik

Politik Wahlen Asyl Parteien


Umfrage: Mehrheit hält Asylstreit für CSU-Wahlkampftaktik

18.06.2018 - 08:55 Uhr

Umfrage: Mehrheit hält Asylstreit für CSU-Wahlkampftaktik Umfrage: Mehrheit hält Asylstreit für CSU-Wahlkampftaktik Politik
über dts Nachrichtenagentur

Zwei Drittel der Deutschen (68 Prozent) sind überzeugt, dass es der CSU beim Streit mit der CDU nur um "bloße Wahlkampftaktik" geht. Im sogenannten "Trendbarometer", welches vom Meinungsforschungsinstitut Forsa für RTL und n-tv erhoben wird, äußerten nur 28 Prozent der Befragten die Überzeugung, es gehe den Christsozialen wie von ihnen behauptet nur "um die Sache". Ebenfalls zwei Drittel der Bundesbürger (67 Prozent) sind der Auffassung, dass es Probleme gibt, "die genauso wichtig oder sogar noch wichtiger sind" als die Flüchtlingspolitik.

Zwar halten 61 Prozent der Bundesbürger es für richtig, dass "Flüchtlinge, die in einem anderen europäischen Land erfasst wurden, auf jeden Fall an der deutschen Grenze zurückgewiesen werden". Zugleich aber lehnt eine deutliche Mehrheit den von Horst Seehofer verfolgten nationalen Alleingang ab: Wiederum zwei Drittel (66 Prozent) befürworten die von der Kanzlerin angestrebte "europäische Lösung". Von den Anhängern der CDU sprechen sich sogar 84 Prozent dafür aus, bei der SPD sind es 85 Prozent und bei den Grünen 82 Prozent.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Umfrage: Mehrheit hält Asylstreit für CSU-Wahlkampftaktik"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von giselle1506
19.06.2018 00:58 Uhr

Ich denke nicht, dass es so ist. Ich zumindest würde nicht anders wählen, wenn sich Seehofer nicht für den Schritt entscheidet. Vielen wird es sicher nicht anders gehen.