Umfrage: 36 Prozent können sich für Merkel "richtig begeistern"

Politik Wahlen


Umfrage: 36 Prozent können sich für Merkel "richtig begeistern"

12.07.2017 - 15:24 Uhr

Umfrage: 36 Prozent können sich für Merkel richtig begeistern Umfrage: 36 Prozent können sich für Merkel "richtig begeistern" Politik
über dts Nachrichtenagentur

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) löst bei den Deutschen offenbar deutlich mehr Enthusiasmus aus als SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz: 36 Prozent der Wählerschaft können sich laut einer Umfrage des Instituts für angewandte Sozialwissenschaft (Infas) im Auftrag der Wochenzeitung "Die Zeit" für die Bundeskanzlerin "richtig begeistern". 15 Prozent sagen dies über Schulz. Anders als bei der traditionellen Sonntagsfrage wurde bei der Umfrage nicht nach konkreten Wahlabsichten gefragt, sondern die Haltung der Wähler gegenüber den beiden Kandidaten ermittelt.

Demnach löst Merkel nicht nur in den Reihen von CDU-Wählern Begeisterung aus. 40 Prozent der Grünen- und 24 Prozent der SPD-Wähler sagen, dass die Kanzlerin sie begeistere. Der Infas-Geschäftsführer Menno Smid glaubt, dass es sich bei den Ergebnissen nicht bloß um eine Momentaufnahme handele. "Wir haben die Intensität einer affektiven Haltung gegenüber Personen gemessen. Eine solche Messung ist gegenüber kurzfristigen Themeneinflüssen erfahrungsgemäß robust." Die Auswahl der Befragten sei "repräsentativ", teilte das Institut mit.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Umfrage: 36 Prozent können sich für Merkel "richtig begeistern""

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von moses1972
12.07.2017 16:53 Uhr

Lach , 36% können sich für Merkel begeistern. Ja so sind die deutschen, abwartent, taktierend, ein bischen verlogen und wenn es eng wird ab in die Deckung. So wie Merkel es macht.