Trump klagt aus dem Ferienhaus über "Hexenjagd"

Politik


Trump klagt aus dem Ferienhaus über "Hexenjagd"

22.04.2018 - 21:00 Uhr

Trump klagt aus dem Ferienhaus über Hexenjagd Trump klagt aus dem Ferienhaus über "Hexenjagd" Politik
über dts Nachrichtenagentur

US-Präsident Donald Trump klagt wieder über eine "Hexenjagd" - offensichtlich gegen seine Person. "A complete Witch Hunt!", twittere Trump am Sonntagmittag, ohne dass ein inhaltlicher Bezug erkennbar war. Trump sieht sich in der Öffentlichkeit einer Vielzahl an Vorwürfen ausgesetzt.

Vermutlich ist aber erneut der Vorwurf eines möglichen russischen Einflusses auf die Präsidentschaftswahl 2016 gemeint, spekulierten US-Medien am Sonntag. Zwei Stunden später rühmte sich der US-Präsident per Kurztextbotschaft für die Fortschritte im Korea-Konflikt: "Funny how all of the Pundits that couldn’t come close to making a deal on North Korea are now all over the place telling me how to make a deal!", schrieb er auf Twitter. Trump ist übers Wochenende in seinem privaten Feriendomizil Mar-a-Lago in Florida.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Trump klagt aus dem Ferienhaus über "Hexenjagd""

Insgesamt 2 Kommentare vorhanden


Kommentar von giselle1506
23.04.2018 22:27 Uhr

Trump leidet offensichtlich unter Verfolgungswahn. Ich glaube der kann ohne Twitter nicht mehr leben. Er sollte sich in den Ruhestand versetzen lassen, dann kann er immerzu twittern.

Kommentar von GoldSaver
23.04.2018 20:18 Uhr

Der und sein Twitter. Seit Trump an der macht ist und alles twittert, machen dies ja scheinbar auch jede Menge andere. Ehrlich gesagt nicht so meins.