Thilo Sarrazin kommt auf AfD-Vorschlag in Bundestags-Ausschuss

Politik


Thilo Sarrazin kommt auf AfD-Vorschlag in Bundestags-Ausschuss

18.05.2018 - 05:00 Uhr

Thilo Sarrazin kommt auf AfD-Vorschlag in Bundestags-Ausschuss Thilo Sarrazin kommt auf AfD-Vorschlag in Bundestags-Ausschuss Politik
über dts Nachrichtenagentur

Der umstrittene Bestseller-Autor Thilo Sarrazin wird auf Vorschlag der AfD-Bundestagsfraktion am 11. Juni bei einer öffentlichen Anhörung des Verkehrsausschusses im Bundestag als Experte auftreten. Das berichtet die "Bild" (Freitagausgabe). Demnach wird Sarrazin im Ausschuss als Experte über die Kostenexplosion des Bahnprojekts Stuttgart 21 sprechen.

Sarrazin bestätigte seine Teilnahme der Zeitung. "Ich war 2000/ 2001 bei der DB Netz AG zuständiger Vorstand für die Infrastruktur und damit auch für Stuttgart 21. Bei den Verhandlungen mit Stadt und Land war ich damals für die DB AG der Verhandlungsführer. Für dieses Thema bin ich also sachverständig fern aller Parteipolitik." Sarrazin betonte in der Zeitung: "Hätten mich Linke oder Grüne benannt, hätte ich auch für die Anhörung zugesagt." Die Einladung geht laut "Bild"-Bericht aber zurück auf den verkehrspolitischen Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Dirk Spaniel. Spaniel sagte der Zeitung: "Für die Anhörung zur Kostenexplosion S-21 suchten wir einen Verkehrsexperten im Schienenwesen. So kamen wir auf die Idee, ihn zu verpflichten." Spaniel bezeichnete Sarrazin als "Idealbesetzung": "Er kennt die Materie aus erster Hand."

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Thilo Sarrazin kommt auf AfD-Vorschlag in Bundestags-Ausschuss"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von Kneipenchef
19.05.2018 06:37 Uhr

Es geschehen noch Zeichen und Wunder. Ein Vorschlag der AfD wird einmal nicht (meißt ohne ihn überhaupt richtig anzuhören) boykottiert, sondern sogar angenommen.