Stoiber verlangt Kurskorrektur von Merkel

Politik Asyl


Stoiber verlangt Kurskorrektur von Merkel

27.09.2017 - 14:17 Uhr

Stoiber verlangt Kurskorrektur von Merkel Stoiber verlangt Kurskorrektur von Merkel Politik
über dts Nachrichtenagentur

Bayerns ehemaliger Ministerpräsident und Ex-CSU-Chef Edmund Stoiber hat Bundeskanzlerin Angela Merkel scharf kritisiert und eine Kurskorrektur der CDU verlangt. Die Bundeskanzlerin sei nach der Wahl "zu schnell zur Tagesordnung übergegangen", sagte Stoiber der "Zeit". "Die schmerzhaften Verluste auch der CDU hat sie gerade einmal mit zwei Sätzen bedacht. Das reicht nicht aus."

Stoiber, der von 1993 bis 2007 bayerischer Ministerpräsident war, forderte von Merkel: "CSU wie CDU müssen jetzt ernsthaft und ausführlich darüber reden, wie sie in Zukunft wieder eine Heimat auch für die bürgerlich-konservativen Wähler sein wollen, die uns verlassen haben. Das ist eine Existenzfrage für die Zukunft beider Parteien." Die CSU verlor bei der Bundestagswahl in Bayern gegenüber 2013 rund 10 Prozent ihrer Wähler und erreichte mit 38,8 Prozent ihr historisch schlechtestes Ergebnis. Viele CSU-Wähler wanderten zur AfD ab, die in Bayern auf 12,4 Prozent kam. "Wir als CSU müssen es schaffen, das Vertrauen jener Wähler zurückzugewinnen, die dieses Mal nicht für uns, sondern für die AfD gestimmt haben", sagte Stoiber. "Dabei ist die Obergrenze für Flüchtlinge einschließlich nachziehender Familienangehöriger nicht nur eine Zahl, sondern vor allem Synonym für eine Flüchtlingspolitik, die von breiten Schichten der Bevölkerung akzeptiert wird."

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Stoiber verlangt Kurskorrektur von Merkel"

Insgesamt 3 Kommentare vorhanden


Kommentar von moses1972
27.09.2017 22:24 Uhr

Frau Merkel wird ihren Kurs sicherlich nicht verändern. Es sieht für mich so aus als wenn bei ihr eine gewisse Arroganz und Selbsverliebtheit zum vorschein kommt.

Kommentar von skazchan
27.09.2017 17:28 Uhr

Tatsächlich hat Merkel so getan als wäre es keine große Sache, aber 10% zu verlieren finde ich schon eine erheblich große Aussage der Bürger in Deutschland. Da habe ich mehr erwartet

Kommentar von Freddie32
27.09.2017 14:24 Uhr

Da muss man Herrn Stoiber zustimmen,Frau Merkel sollte endlich wenigstens etwas Einsicht zeigen und anfangen ihren Kurs in manchen Themen zu ändern dies bezweifle ich jedoch leider.