Statoil-Chef kritisiert deutsche Energiewende

Wirtschaft Norwegen Unternehmen Energie


Statoil-Chef kritisiert deutsche Energiewende

08.03.2018 - 07:53 Uhr

Statoil-Chef kritisiert deutsche Energiewende Statoil-Chef kritisiert deutsche Energiewende Wirtschaft
├╝ber dts Nachrichtenagentur

Der Chef des norwegischen Energiekonzerns Statoil, Eldar S├Žtre, hat die deutsche Energiewende kritisiert. Der Ausbau von Solarparks und Windr├Ądern sei nicht genug, um das Klima zu sch├╝tzen, sagte S├Žtre dem "Handelsblatt". Er forderte Deutschland auf, eine "selbstbewusste Gaspolitik" zu betreiben.

"Die Erneuerbaren brauchen wegen ihrer schwankenden Stromerzeugung Unterst├╝tzung. Erdgas ist hier die beste Option", sagte der Manager. Statt dreckige Kohle solle Deutschland lieber Gas verfeuern. "Sehen Sie sich Gro├čbritannien an. Dort wurde Kohle durch Gas ersetzt. Jetzt haben die Briten die niedrigsten Emissionen seit der industriellen Revolution, Deutschland verfehlt dagegen seine Klimaziele", erkl├Ąrte S├Žtre. Ganz uneigenn├╝tzig ist der Vorsto├č des Statoil-Chefs nicht: Die Norweger sind der zweitgr├Â├čte Lieferant von Erdgas f├╝r den europ├Ąischen Markt.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Wirtschaft k├Ânnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu k├Ânnen,
m├╝ssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Statoil-Chef kritisiert deutsche Energiewende"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von GoldSaver
08.03.2018 20:02 Uhr

Das stimmt! Deutschland hat viel, viel zu sp├Ąt angefangen etwas zu unternehmen und jetzt kann man das mit solch leinigkeiten, wie Diesel Verbot nicht beheben. Die Industrie, Schifffahrt und anderes, sind 5-20 mal schlimmer als die Diesel!