Statoil-Chef kritisiert deutsche Energiewende

Wirtschaft Norwegen Unternehmen Energie


Statoil-Chef kritisiert deutsche Energiewende

08.03.2018 - 07:53 Uhr

Statoil-Chef kritisiert deutsche Energiewende Statoil-Chef kritisiert deutsche Energiewende Wirtschaft
ĂŒber dts Nachrichtenagentur

Der Chef des norwegischen Energiekonzerns Statoil, Eldar SĂŠtre, hat die deutsche Energiewende kritisiert. Der Ausbau von Solarparks und WindrĂ€dern sei nicht genug, um das Klima zu schĂŒtzen, sagte SĂŠtre dem "Handelsblatt". Er forderte Deutschland auf, eine "selbstbewusste Gaspolitik" zu betreiben.

"Die Erneuerbaren brauchen wegen ihrer schwankenden Stromerzeugung UnterstĂŒtzung. Erdgas ist hier die beste Option", sagte der Manager. Statt dreckige Kohle solle Deutschland lieber Gas verfeuern. "Sehen Sie sich Großbritannien an. Dort wurde Kohle durch Gas ersetzt. Jetzt haben die Briten die niedrigsten Emissionen seit der industriellen Revolution, Deutschland verfehlt dagegen seine Klimaziele", erklĂ€rte SĂŠtre. Ganz uneigennĂŒtzig ist der Vorstoß des Statoil-Chefs nicht: Die Norweger sind der zweitgrĂ¶ĂŸte Lieferant von Erdgas fĂŒr den europĂ€ischen Markt.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Wirtschaft könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
mĂŒssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Statoil-Chef kritisiert deutsche Energiewende"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von GoldSaver
08.03.2018 20:02 Uhr

Das stimmt! Deutschland hat viel, viel zu spÀt angefangen etwas zu unternehmen und jetzt kann man das mit solch leinigkeiten, wie Diesel Verbot nicht beheben. Die Industrie, Schifffahrt und anderes, sind 5-20 mal schlimmer als die Diesel!