Start-ups fehlen die Fachkräfte

Wirtschaft Unternehmen Arbeitsmarkt


Start-ups fehlen die Fachkräfte

14.05.2018 - 12:29 Uhr

Start-ups fehlen die Fachkräfte Start-ups fehlen die Fachkräfte Wirtschaft
über dts Nachrichtenagentur

Bundesweit haben aktuell drei von fünf Start-ups offene Stellen, die sie gerne besetzen würden. Im Durchschnitt haben Start-ups fünf unbesetzte Arbeitsplätze, wie eine Umfrage des Branchenverbandes Bitkom ergab. Mehr als jedes zweite Start-up (56 Prozent) hat bereits die Erfahrung gemacht, dass es eine Stelle nicht besetzen konnte, weil sich keine geeigneten Kandidaten finden ließen.

Eine breite Mehrheit der Unternehmen unterstützt die Forderung nach einem Fachkräfteeinwanderungsgesetz, welches den Zuzug qualifizierter Arbeitskräfte aus Nicht-EU-Ländern erleichtert. Rund drei Viertel (72 Prozent) sind der Überzeugung, ein solches Gesetz wäre für ihr eigenes Start-up hilfreich. Bundesweit beschäftigen die Gründerunternehmen durchschnittlich 16 Mitarbeiter, rund jedes Fünfte (21 Prozent) hat dabei sogar 20 oder mehr Beschäftigte. Drei Viertel (73 Prozent) wollen im laufenden Jahr zusätzliche Mitarbeiter einstellen, ein Prozent rechnet mit Stellenabbau.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Wirtschaft könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Start-ups fehlen die Fachkräfte"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von GoldSaver
14.05.2018 14:51 Uhr

Ich kann mir gut vorstellen, das Start-Ups Probleme haben Mitarbeiter zu finden. Immerhin wissen zukünftige Angestellte nicht, ob das Unternehmen lange existieren wird und eventuell haben die Gründer auch nicht so viel Erfahrung, um Angestellte schnell zu finden.