Städtetag: Bundesmittel für sozialen Wohnungsbau verstetigen

Politik Immobilien


Städtetag: Bundesmittel für sozialen Wohnungsbau verstetigen

19.09.2018 - 08:14 Uhr

Städtetag: Bundesmittel für sozialen Wohnungsbau verstetigen Städtetag: Bundesmittel für sozialen Wohnungsbau verstetigen Politik
über dts Nachrichtenagentur

Die Kommunen haben eine Verstetigung der Bundesmittel für den sozialen Wohnungsbau über 2021 hinaus bei zwei Milliarden Euro jährlich gefordert. "Wichtig ist, dass der Bund sein finanzielles Engagement in der sozialen Wohnungspolitik dauerhaft über 2021 hinaus fortsetzt", sagte Städtetagspräsident Markus Lewe der "Rheinischen Post" (Mittwochsausgabe). Der Bund will die Mittel bislang nur in den Jahren 2019 auf 1,5 Milliarden und 2020 sowie 2021 auf zwei Milliarden Euro aufstocken.

Lewe forderte Bund und Länder darüber hinaus vor dem Wohngipfel am Freitag im Kanzleramt auf, mehr eigenes Bauland zu mobilisieren. "Um den Mangel an Bauland zu beheben, entwickeln die Städte bereits Baulandstrategien und geben Grundstücke preisreduziert ab. Bund und Länder sollten dafür sorgen, dass auch auf geeigneten Bundes- und Landesflächen mehr bezahlbarer Wohnraum entstehen kann", forderte Lewe. Außerdem sollten das Bauordnungsrecht vereinfacht und Umwelt- und Baurecht besser aufeinander abgestimmt werden.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Städtetag: Bundesmittel für sozialen Wohnungsbau verstetigen"

Es sind noch keine Kommentare zu
"Städtetag: Bundesmittel für sozialen Wohnungsbau verstetigen"
vorhanden.