SPD-Vize Stegner zieht rote Linie im Asylstreit

Politik Asyl


SPD-Vize Stegner zieht rote Linie im Asylstreit

24.06.2018 - 16:58 Uhr

SPD-Vize Stegner zieht rote Linie im Asylstreit SPD-Vize Stegner zieht rote Linie im Asylstreit Politik
über dts Nachrichtenagentur

Im Streit über die Asylpolitik lehnt der stellvertretende SPD-Vorsitzende Ralf Stegner "Nachverhandlungen des Koalitionsvertrages und antieuropäische Positionen" strikt ab. Im "Tagesspiegel" (Montagsausgabe) schloss Stegner Zugeständnisse seiner Partei an die CSU beim Treffen des Koalitionsausschusses am Dienstag in mehreren Punkten aus. "Unser Nein gilt für direkte Zurückweisungen an der Grenze, aber auch für die von Innenminister Seehofer offenbar geplante Absenkung von Sozialleistungen für Migranten, die Einführung einer Residenzpflicht sowie die Zahlung von Sachleistungen statt von Geld", sagte Stegner der Zeitung.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "SPD-Vize Stegner zieht rote Linie im Asylstreit"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von GoldSaver
24.06.2018 20:51 Uhr

Gestern wurde erst noch gesagt - wenn ich mich recht erinnere - das die SPD auch eine rote Linie ziehen sollte und nun siehe da, schon hat de SPD die gesagt Linie gezogen.