SPD nennt lokale Kooperation von AfD und NPD eine "Schande"

Politik Parteien


SPD nennt lokale Kooperation von AfD und NPD eine "Schande"

25.06.2024 - 11:40 Uhr

SPD nennt lokale Kooperation von AfD und NPD eine Schande SPD nennt lokale Kooperation von AfD und NPD eine "Schande" Politik
über dts Nachrichtenagentur

SPD-Parlamentsgeschäftsführerin Katja Mast hat die von der NPD-Nachfolgepartei "Die Heimat" angekündigte Bildung gemeinsamer Fraktionen mit der AfD in der Stadt Lauchhammer und im Landkreis Oberspreewald-Lausitz als "Schande" bezeichnet. "Die AfD lässt ihre Maske fallen und offenbart ihre wahre Gesinnung", sagte Mast den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben). "Es ist eine Schande und ein alarmierendes Zeichen für unsere Demokratie, dass eine Partei im Bundestag sich derart radikalisiert und mit der NPD-Nachfolge-Partei paktiert." Mast kritisiert deswegen die AfD-Vorsitzenden.

"Die Verantwortung dafür tragen nicht nur die Mitglieder dieser neuen Fraktion, sondern insbesondere die Parteispitze der AfD, die diese Entwicklung zulässt und fördert", sagte die SPD-Politikerin. "Alice Weidel und Tino Chrupalla sind bereit, Demokratie und Freiheit zu opfern." Sie erwarte vom anstehenden AfD-Parteitag Ende des Monats "ein klares Stoppsignal, dass eine Kooperation mit Neonazis und ihren Parteien nicht geduldet wird".

Facebook Twitter Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "SPD nennt lokale Kooperation von AfD und NPD eine "Schande""

Es sind noch keine Kommentare zu
"SPD nennt lokale Kooperation von AfD und NPD eine "Schande""
vorhanden.