SPD-Kanzlerkandidat Schulz verteidigt seinen Wahlkampfstil

Politik Parteien


SPD-Kanzlerkandidat Schulz verteidigt seinen Wahlkampfstil

14.09.2017 - 16:40 Uhr

SPD-Kanzlerkandidat Schulz verteidigt seinen Wahlkampfstil SPD-Kanzlerkandidat Schulz verteidigt seinen Wahlkampfstil Politik
über dts Nachrichtenagentur

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat trotz mäßiger Umfragewerte seinen Wahlkampfstil verteidigt. Schulz wies im "Wahlkampfinterview" des Senders "NDR Info" den Vorwurf zurück, zu harmlos aufzutreten. "Ich habe vom ersten Tag meiner Wahlkampfführung an gesagt, dass man unterschieden muss zwischen Auseinandersetzung in der Sache und Angriffen auf Personen. Diese Verleumdung von Menschen, dieses Herabwürdigen von politischen Wettbewerbern als Feinde - das haben wir bedauerlicherweise schon genug in Deutschland", so der SPD-Politiker.

"Ich setze mich mit Angela Merkel als meiner Gegenkandidatin in der Sache auseinander. Ich bedauere ein bisschen, dass Frau Merkel umgekehrt der Sachauseinandersetzung ausweicht. Das werfe ich ihr auch vor", sagte Schulz weiter. "Diese Einlullpolitik, diese Schlafwagen-Mentalität, die sie da um sich herum verbreitet, das halte ich für falsch. Das thematisiere ich auch."

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "SPD-Kanzlerkandidat Schulz verteidigt seinen Wahlkampfstil"

Insgesamt 4 Kommentare vorhanden


Kommentar von luisgallus1
14.09.2017 21:33 Uhr

Herr Schulz, wachen Sie auf, sie haben verloren, weil sie keine Alternative anzubieten haben. Sie können nichts vorweisen, sie reden nur !! Die Wähler sind nicht blöd. Was ich sehr lustig finde, man möchte die AFD ausgrenzen, und was passiert, sie wird stärker. Wachen Sie doch endlich auf..

Kommentar von Freddie32
14.09.2017 18:06 Uhr

Es wäre natürlich noch fataler wenn er sich jetzt fehler eingestehen würde,er muss natürlich an seinem Wahlkampf festhalten um nicht noch mehr glaubwürdigkeit zu verlieren.

Kommentar von skazchan
14.09.2017 17:09 Uhr

Wenn jeder weiß, das Merkel Einlullpolitik betreibt, wieso wird sie immer wieder gewählt. Vielleicht weil sich sonst keiner gegen sie traut und auch diesmal gibt es keine sinnvollen Kandidaten

Kommentar von moses1972
14.09.2017 17:05 Uhr

Meiner Meinung nach hat Herr schulz gar keinen Grund seinen Wahlkampfstil zu verteidigen. Ich finde es macht die Sache sehr gut. Warten wir mal die Wahl ab.