SPD-Kanzlerkandidat Schulz hat gewählt

Politik Wahlen Livemeldung


SPD-Kanzlerkandidat Schulz hat gewählt

24.09.2017 - 10:07 Uhr

SPD-Kanzlerkandidat Schulz hat gewählt SPD-Kanzlerkandidat Schulz hat gewählt Politik
über dts Nachrichtenagentur

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat gewählt. Der SPD-Chef gab seine Stimme am Vormittag im Rathaus von Würselen ab. Nach der Stimmabgabe macht sich Schulz in Richtung Berlin auf, wo er am Abend in der SPD-Parteizentrale erwartet wird.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat ihre Stimmabgabe für den frühen Nachmittag angekündigt. Sie wählt wie immer in einem Wahllokal in Berlin-Mitte. Insgesamt sind etwa 61,5 Millionen Deutsche zur Wahl des 19. Deutschen Bundestages aufgerufen. Die Wahllokale sind noch bis 18 Uhr geöffnet.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "SPD-Kanzlerkandidat Schulz hat gewählt"

Insgesamt 4 Kommentare vorhanden


Kommentar von Kneipenchef
24.09.2017 16:59 Uhr

Nun ja viel zu Feiern wird er wohl nicht zu haben in seiner Parteizentrale.
Er sollte auf jedenfall in die Opposition gehen und von dort aus die SPD wieder stark machen. Mit einer Merkel als Kanzlerin wird das nix.

Kommentar von moses1972
24.09.2017 15:51 Uhr

Es wird für Schulz zu 99 Prozent nichts werden mit der Kanzlerschaft, was sich sehr schade finde. An seiner Stelle würde ich mit der SPD in die Opposition gehen .

Kommentar von Freddie32
24.09.2017 13:24 Uhr

Wie einmal gelesen wollte Herr Schulz früh wählen gehen und Frau Merkel erst Nachmittags.
Jetzt hat er seine stimme abgegeben und herr schulz wird sicherlich bangen.

Kommentar von moonraker2005
24.09.2017 10:22 Uhr

Ich bin mal gespannt wie das heute bei der Wahl ausgeht. Ich denke das es nicht mehr vermeidbar ist das frau Merkel Kanzlerin bleibt. Aber Überraschungen sind möglich.