SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will "Kinderbonus"

Politik Steuern


SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will "Kinderbonus"

01.07.2017 - 16:19 Uhr

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will Kinderbonus SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will "Kinderbonus" Politik
über dts Nachrichtenagentur

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz spricht sich für eine weitere Entlastung der Familien aus. Neben der Abschaffung der Kita-Gebühren sollen unter seiner Regierung Familien mit Kindern steuerlich entlastet werden. "Wir wollen, dass jedes Elternpaar - egal ob verheiratet oder alleinerziehend - 150 Euro pro Kind von seiner Steuerlast abziehen kann. Ein Paar mit drei Kindern kann allein mit dem Kinderbonus 900 Euro im Jahr sparen. Und von dem erweiterten Kindergeld und den Beitragsentlastungen für Geringverdiener werden vor allem Alleinerziehende profitieren. Ich will mich nicht damit abfinden, dass Kinder in Deutschland als "Armutsrisiko" gelten", sagte Martin Schulz im Gespräch mit der "Welt am Sonntag".

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will "Kinderbonus""

Insgesamt 7 Kommentare vorhanden


Kommentar von schnurre
03.07.2017 05:18 Uhr

Ich finde es richtig gut, wenn jetzt endlich auch in Deutschland mal etwas für die ärmeren Kinder gemacht wird. Wichtig fände ich dabei die Kontrolle, das das Geld auch bei den Kindern ankommt und es nicht die Eltern für andere Zwecke ausgeben.

Kommentar von GoldSaver
02.07.2017 20:01 Uhr

Ich finde es ja richtig Familien zu entlasten, aber es gibt auch noch andere, die entlastet werden sollten. Für Familien wurde doch nun reichlich etwas getan, wie wäre es mit Behinderten? Fände ich auch sinnvoll!

Kommentar von PurpleColumbine
02.07.2017 17:27 Uhr

Finde ich nicht richtig. Es gibt Familien, die sehr, sehr viel Geld verdienen und es sich erlauben können, den Kindern ein Kindermädchen zur Verfügung zu stellen. Wozu dann noch eine Unterstützung?

Kommentar von Eisblume2386
01.07.2017 22:17 Uhr

Das wäre doch mal ein ordentlicher Sprung nach vorn. Ich höre viele kinderlose Paare aber trotzdem schon schreien, dass das unfähr Ihnen gegenüber sei aber warum eigentlich, sie haben ja auch nicht die Kosten für die Kinder. Ich finde es eine super Sache und das obwohl ich keine Kinder habe.

Kommentar von stekup
01.07.2017 19:01 Uhr

Da muss ich Karina recht geben, hier sollte man nicht nur in eine Richtung denken. Steuerentlastung schön und gut, aber kommt sie denn da an wofür sie am Ende verwendet werden soll!

Kommentar von Karina
01.07.2017 18:44 Uhr

Gute Idee Herr Schulz. Aber nicht richtig. Für Geringverdiener ist das höhere Kindergeld in Ordnung. Für die besserverdienenden nicht. Da brauchen wir unbedingt und dringend Kitaplätze in ausreichender Zahl auch für U3jährige.
Das ist wirklich wichtig und dafür müssen endlich Gelder freigesetzt werden.

Kommentar von moonraker2005
01.07.2017 16:41 Uhr

Ich finde das eine gute Idee von Martin Schulz. Insbesondre im hinblick darauf das wir deutschen nicht die sind die am meisten Kinder in die Welt setzen. Sehr guter Vorschlag.