Spahn: SPD schürt "billige Ressentiments" gegen USA

Politik Wahlen


Spahn: SPD schürt "billige Ressentiments" gegen USA

19.08.2017 - 14:21 Uhr

Spahn: SPD schürt billige Ressentiments gegen USA Spahn: SPD schürt "billige Ressentiments" gegen USA Politik
über dts Nachrichtenagentur

CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn hat SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz und Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) vorgeworfen, im Wahlkampf "billige Ressentiments" gegenüber den USA zu schüren. "Ich finde es unmöglich, dass Gabriel und Schulz unseren amerikanischen Freunden dauernd den Stinkefinger zeigen", sagte Spahn dem "Tagesspiegel am Sonntag". Der Umgang der SPD mit den USA sei "unverantwortlich", kritisierte der Finanzstaatssekretär.

"Es gibt transatlantische Traditionen, die gerade ein Außenminister nicht mit Füßen treten sollte."

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Spahn: SPD schürt "billige Ressentiments" gegen USA"

Insgesamt 3 Kommentare vorhanden


Kommentar von GoldSaver
20.08.2017 18:03 Uhr

Jemandem zu kritisieren und jemandem den Stinkefinger zu zeigen, das sind für mich immer noch zwei völig unterschiedliche Dinge!

Da sollte Herrn Spahn noh einmal drüber nachdenken.

Kommentar von moonraker2005
19.08.2017 15:20 Uhr

Die SPD zeigt nicht den Amerikanern den Stinckefinger sondern kritisiert, und das absolut zurecht, die Amerikanische Regierung. Also Herr Spahn unterlassen sie Bitte solche Behauptungen.

Kommentar von moses1972
19.08.2017 14:54 Uhr

Nein Herr Spahn, die SPD sagt nur die Wahrheit und heuchelt nicht rum wie die CDU. Ihre Kanzlerin Frau Merkel vermeidet ja schon Trump beim Namen zu nennen wenn sie Kritik anbringt.