Sonntagstrend: SPD profitiert nicht vom Kampf um den Parteivorsitz

Politik Parteien Wahlen


Sonntagstrend: SPD profitiert nicht vom Kampf um den Parteivorsitz

01.12.2019 - 00:00 Uhr

Sonntagstrend: SPD profitiert nicht vom Kampf um den Parteivorsitz Sonntagstrend: SPD profitiert nicht vom Kampf um den Parteivorsitz Politik
über dts Nachrichtenagentur

Die SPD kann trotz der Stichwahl zur neuen Parteispitze in der Wählergunst keinen Boden gut machen. Im Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid wöchentlich für die "Bild am Sonntag" erhebt, stagniert die SPD bei 15 Prozent. Die AfD dagegen gewinnt zum Wochenende ihres Bundesparteitags einen Prozentpunkt hinzu und kommt auf 14 Prozent.

Die FDP verliert einen Prozentpunkt und rutscht auf 8 Prozent ab. Keine Änderungen gibt es dagegen bei der Union, die wiederum 28 Prozent der Stimmen erhält. Unverändert auch das Ergebnis der Grünen, die wie in der Vorwoche bei 20 Prozent landen. Auch die Linke tritt auf der Stelle und erhält unverändert 9 Prozent. Keine Änderungen auch bei den sonstigen Parteien, die erneut auf 6 Prozent kommen. Befragt wurden insgesamt 1.910 Menschen im Zeitraum vom 20. bis 27. November 2019. Frage: "Welche Partei würden Sie wählen, wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahlen wären?"

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Sonntagstrend: SPD profitiert nicht vom Kampf um den Parteivorsitz"

Es sind noch keine Kommentare zu
"Sonntagstrend: SPD profitiert nicht vom Kampf um den Parteivorsitz"
vorhanden.