Slowakei akzeptiert EuGH-Urteil zur Flüchtlingsumverteilung

Politik Slowakei Ungarn Justiz Asyl


Slowakei akzeptiert EuGH-Urteil zur Flüchtlingsumverteilung

06.09.2017 - 11:14 Uhr

Slowakei akzeptiert EuGH-Urteil zur Flüchtlingsumverteilung Slowakei akzeptiert EuGH-Urteil zur Flüchtlingsumverteilung Politik
über dts Nachrichtenagentur

Das slowakische Außenministerium hat das Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zur Umverteilung von Flüchtlingen in der EU akzeptiert. "Wir nehmen das Urteil zur Kenntnis und akzeptieren es", sagte Ministeriumssprecher Peter Susko der "Welt" (Donnerstagsausgabe). Nun müsse man "allerdings noch die Details abwarten".

Das Urteil ändere jedoch nichts an der Überzeugung der slowakischen Regierung, "dass die Verteilung von Flüchtlingen nach Quoten in der Praxis nicht funktioniert", so Susko. Zuvor hatte der EuGH entschieden, dass die Slowakei und Ungarn trotz ihrer bisherigen Weigerung Flüchtlinge aufnehmen müssen. Der EuGH wies die Klagen der beiden Länder gegen eine von der EU beschlossene Aufnahmequote zurück. Der EU-Beschluss vom September 2015 sah vor, bis zu 120.000 Flüchtlinge zur Entlastung Italiens und Griechenlands in die anderen Mitgliedstaaten der EU umzusiedeln.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Slowakei akzeptiert EuGH-Urteil zur Flüchtlingsumverteilung"

Insgesamt 4 Kommentare vorhanden


Kommentar von skazchan
06.09.2017 21:24 Uhr

Da sich Slowakei dem Urteil gebeugt hat, wird es sicherlich nun zu Unruhen im Land kommen. Mehrheitlich waren die Bürger dagegen, nun wiedersetzt man sich dieser Abstimmung

Kommentar von Freddie32
06.09.2017 18:30 Uhr

Das muss die Slowakei auch mehr oder minder tun,anderes bleibt ihnen nicht übrig.
wie es jetzt insgesamt weiter geht wird man wohl die nächsten wochen sehen.

Kommentar von CgoL81
06.09.2017 14:38 Uhr

Die EU ist eben keine Einbahnstraße. Da gibt es nicht nur Rechte sondern auch Pflichten. Es kann nicht sein, dass nur wenige Länder die Hauptlast haben und andere sich um ihre Verantwortung drücken.

Kommentar von moses1972
06.09.2017 12:06 Uhr

Es ist gut das die Slowakei das Urteil des EuGH akzeptiert. Ich bin mal gespannt ob das die Ungarn auch machen. Ich denke Orban wird das nicht so einfach machen.