Schwesig will Ost-West-Angleichung der Löhne

Politik Arbeitsmarkt


Schwesig will Ost-West-Angleichung der Löhne

12.07.2017 - 07:54 Uhr

Schwesig will Ost-West-Angleichung der Löhne Schwesig will Ost-West-Angleichung der Löhne Politik
über dts Nachrichtenagentur

Die neue Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig (SPD), fordert eine Ost-West-Angleichung der Löhne. "Der Osten wird auf Dauer nur konkurrenzfähig sein, wenn bei uns auch attraktive Löhne gezahlt werden", sagte sie der Zeitschrift "Super Illu" (Donnerstag). Mecklenburg-Vorpommern werde unter ihrer Regierung nicht mit dem Image des "Billiglohnlands" Ansiedlungspolitik betreiben.

"Wer bei uns im Land investiert, muss auch gute Löhne zahlen, um Fachkräfte zu halten oder zu holen - darauf wollen wir auch die Förderpolitik des Landes stärker ausrichten", kündigte sie an. Die bisherige Bundesfamilienministerin wurde am 4. Juli als Nachfolgerin des erkrankten Erwin Sellering (SPD) ins Ministerpräsidenten-Amt gewählt.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Schwesig will Ost-West-Angleichung der Löhne"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von moses1972
12.07.2017 10:36 Uhr

Meiner Meinung nach ist eine angleichung der Löhne in Ost und West längst überfällig. 27 Jahre nach der Wiedervereinigung wird es höchste Zeit dafür..