Schwesig: Feste Frauenquote für Vorstände muss kommen

Politik Unternehmen


Schwesig: Feste Frauenquote für Vorstände muss kommen

20.08.2017 - 15:44 Uhr

Schwesig: Feste Frauenquote für Vorstände muss kommen Schwesig: Feste Frauenquote für Vorstände muss kommen Politik
über dts Nachrichtenagentur

Die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig (SPD), unterstützt die Forderung ihrer Nachfolgerin im Bundesfamilienministerium, Katarina Barley (SPD), eine Frauenquote für Vorstände einzuführen. "Das ist der richtige Weg", sagte Schwesig der ""Frankfurter Allgemeinen Zeitung"" (Montagsausgabe). Die Idee der Freiwilligkeit, wie sie die Union verfechte, sei gescheitert.

Die feste Quote für Aufsichtsräte zeige zwar Wirkung, nicht aber die freiwillige Quote für Vorstände. "Deshalb halte ich es für richtig, dass die Quote für Vorstände kommt", sagte Schwesig. "Wenn 70 Prozent der Unternehmen nichts machen, ist die Konsequenz: die feste Quote für Vorstände muss in der nächsten Wahlperiode kommen." Barley hatte dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (RND) in der vergangenen Woche gesagt: "Ich gebe der Wirtschaft noch ein Jahr Zeit, die Sache selbst zu regeln. Wenn sich bis dahin nichts tut, werden wir gesetzlich eingreifen." Die Selbstverpflichtungen der Unternehmen funktionierten nicht. Deshalb sei eine gesetzlich verpflichtende Frauenquote für Unternehmensvorstände denkbar.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Schwesig: Feste Frauenquote für Vorstände muss kommen"

Insgesamt 5 Kommentare vorhanden


Kommentar von Freddie32
25.08.2017 18:30 Uhr

ich kann das ganz ehrlich mit der Frauenquote nicht mehr lesen.Einerseits ist gleichberechtigung wichtig jedoch wenn qualifikationen dann über den teppich geworfen werden finde ich das nicht in ordnung.wenn in bestimmten bereichen die Männer nun mal besser qualifiziert sind und dennoch den job nicht bekommen nur um eine Frauenquote zu bedienen ist das auch eine art von Diskreminierung.Punkt aus.

Kommentar von MrTest
21.08.2017 19:57 Uhr

Nein Frau Schwesig diese Quote muss nicht kommen, die Qualifikation muss darüber entscheiden wer einen entsprechenden Posten bekommt. Man kann den Unternehmen doch nicht vorschreiben wie sie ihre Stellen zu besetzen haben.

Kommentar von Eckhard
21.08.2017 10:03 Uhr

Das ist doch hanebüchener Schwachsinn. Eine Quote sagt doch nichts über die Qualifikation der Person aus. Was also soll das bitte? Ist keine qualifizierte Person verfügbar, nehmen wir halt die Putzfrau, weil es die Quote nun mal vorschreibt.

Kommentar von moonraker2005
20.08.2017 22:06 Uhr

Ohne eine Frauenquote in den Vorständen werden es die meisten Männer nie zulassen das Frauen Ihre Chefsessel belegen. Leider ist das so, also muss ein Gesetz her.

Kommentar von moses1972
20.08.2017 16:37 Uhr

Eine feste Frauenquote für Vorstände ist der einzige Weg die Männer Alleinherrschaft in großen Firmen zu brechen. Da bin ich ganz der Meinung von Frau Schwesig.