Schulz wirft Merkel beispiellose Militarisierung Deutschlands vor

Politik Militär


Schulz wirft Merkel beispiellose Militarisierung Deutschlands vor

06.09.2017 - 01:00 Uhr

Schulz wirft Merkel beispiellose Militarisierung Deutschlands vor Schulz wirft Merkel beispiellose Militarisierung Deutschlands vor Politik
über dts Nachrichtenagentur

In der Auseinandersetzung um künftige Verteidigungsausgaben hat SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) scharf attackiert: Merkel habe im Bundestag "deutlich gemacht, dass sie die Bundeswehr massiv aufrüsten will, um das Zwei-Prozent-Ziel der Nato zu erreichen", sagte Schulz den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwoch). "Dafür müsste der Verteidigungshaushalt im Jahr 2024 um rund 30 Milliarden Euro über dem Niveau von heute liegen." Die CDU wolle "eine Militarisierung wie es die Bundesrepublik noch nie erlebt" habe.

Für eine vernünftige Ausrüstung der Bundeswehr genügten drei bis fünf Milliarden strukturell mehr im Verteidigungshaushalt, so Schulz. Die Differenz zu der von der Union geplanten Summe wolle die SPD für Bildung, Infrastruktur und Digitalisierung ausgeben.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Schulz wirft Merkel beispiellose Militarisierung Deutschlands vor"

Insgesamt 2 Kommentare vorhanden


Kommentar von Spongebob
06.09.2017 15:20 Uhr

Das ist so traurig und trotz so wahr zu gleich. Ich erachte solche eine militärische Aufrüstung auch für bedenkenswert. Diese Gelder würden für das Bildungswesen gebraucht werden können. Wo führt uns das Ganze nur hin.

Kommentar von Freddie32
06.09.2017 09:27 Uhr

Aufrüstung halte ich nie für den richtigen weg,natürlich braucht jedes Land eine brauchbare armee aber der derzeitige aufrüstungswahn allgemein finde ich doch sehr bedenklich.