Schulz will auch bei Wahlniederlage SPD-Chef bleiben

Politik Parteien Wahlen


Schulz will auch bei Wahlniederlage SPD-Chef bleiben

08.08.2017 - 07:11 Uhr

Schulz will auch bei Wahlniederlage SPD-Chef bleiben Schulz will auch bei Wahlniederlage SPD-Chef bleiben Politik
über dts Nachrichtenagentur

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will auch bei einer Niederlage bei der Bundestagswahl am 24. September weiter SPD-Chef bleiben. Das sagte er bei einer Veranstaltung in Berlin, berichtet die "Neue Westfälische" (Dienstagsausgabe). Demnach zeigte er sich trotz sinkender Umfragewerte überzeugt, der nächste Bundeskanzler zu werden.

Sein Bundestagsmandat werde er aber auch annehmen, wenn es nicht für das Kanzleramt reiche, sagte Schulz. Bis zum SPD-Bundesparteitag im Dezember werde er außerdem sowieso Partei-Chef bleiben, aber auch darüber hinaus. "Ich werde mich um eine Wiederwahl bewerben", kündigte Schulz an.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Schulz will auch bei Wahlniederlage SPD-Chef bleiben"

Insgesamt 4 Kommentare vorhanden


Kommentar von moonraker2005
08.08.2017 16:54 Uhr

Warum sollte er auch zurücktreten falls er die Wahl verliert. Dafür sehe ich keinen Grund. Aber es ist noch nicht entschieden das er verliert . , da bin ich mir sicher

Kommentar von GoldSaver
08.08.2017 12:06 Uhr

Würde ich persönlich an seiner Stelle auch so machen. Man kann ja nicht immer alles direkt hinschmeißen, wenn man nicht gewählt wiird. Man sollte schon etwas "Ausdauer" haben.

Kommentar von moses1972
08.08.2017 10:44 Uhr

Warum sollte Schulz auch, falls die Wahl verloren wird, sein Amt als SPD Parteivorsitzender aufgeben? Ich finde er macht seine sache ziemlich ordentlich.

Kommentar von Freddie32
08.08.2017 08:27 Uhr

Bis dato sieht es nicht sehr gut aus für martin schulz und der SPD.
Doch es geht weiter,es ist immer ein ständiger kampf zweier altparteien und ich hätte mir mal neuen frischen wind gewünsch.