Schulz kritisiert "zynische Machtspielchen" im britischen Parlament

Politik Großbritannien


Schulz kritisiert "zynische Machtspielchen" im britischen Parlament

03.04.2019 - 14:32 Uhr

Schulz kritisiert zynische Machtspielchen im britischen Parlament Schulz kritisiert "zynische Machtspielchen" im britischen Parlament Politik
über dts Nachrichtenagentur

Der ehemalige EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat den Abgeordneten im britischen Parlament "zynische Machtspielchen" vorgeworfen. Die Brexit-Debatte im Unterhaus sei ein "bedauernswertes Schauspiel", sagte Schulz dem Fernsehsender Phoenix. Er rate Oppositionsführer Jeremy Corbyn zu einer parteiübergreifenden Initiative, denn es gehe nicht "um Labour, es geht nicht um die Tories, sondern es geht um die EU und Großbritannien".

Er habe die Hoffnung, dass sich die "Allianz der Vernünftigen" bildet. Die EU habe seiner Ansicht nach alles richtig gemacht, "schließlich haben 27 EU-Mitgliedsstaaten unter denen die Regierung Kaczyński, Viktor Orban und der niederländische Premierminister Mark Rutte, die politisch wenn es um Europa geht, alle sehr nahe bei Großbritannien seien in dem Vertrag Konzessionen gemacht, wie er es nicht erwartet hätte. Die 27 sind Großbritannien weit entgegen gekommen." Er rate Corbyn, dem Brexit-Deal doch noch zuzustimmen, so Schulz weiter.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Schulz kritisiert "zynische Machtspielchen" im britischen Parlament"

Es sind noch keine Kommentare zu
"Schulz kritisiert "zynische Machtspielchen" im britischen Parlament"
vorhanden.