Schulz fordert von Merkel Konfliktbereitschaft in Sachen Trump

Politik


Schulz fordert von Merkel Konfliktbereitschaft in Sachen Trump

02.07.2017 - 04:00 Uhr

Schulz fordert von Merkel Konfliktbereitschaft in Sachen Trump Schulz fordert von Merkel Konfliktbereitschaft in Sachen Trump Politik
über dts Nachrichtenagentur

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz attackiert die Bundeskanzlerin für ihre Haltung gegenüber US-Präsident Donald Trump. Angela Merkel müsse es endlich wagen, einen Konflikt mit dem US-Präsidenten einzugehen, sagte Schulz der "Welt am Sonntag". "Man kann einem Präsidenten auch einmal ein klares Nein entgegensetzen. Ich würde Trump sagen: `Deine Aufrüstungslogik, die durch nichts gerechtfertigt ist, ist nicht unsere.`" Schulz hat noch nicht entschieden, ob er vor der Bundestagswahl in die USA fliegen will, wobei ohnehin zweifelhaft ist, ob er derzeit einen Termin bei Trump bekommen würde.

"Die Wahl wird in Deutschland entschieden. Ich habe im Moment kein tieferes Bedürfnis, Donald Trump zu treffen." Schulz kritisierte Merkel auch dafür, dass sie auf dem kommenden Gipfel in Hamburg nicht eindeutiger für eine klare Haltung sorgt. "Der G20-Gipfel wird ein Gipfel der unverbindlichen Erklärungen sein. Die demokratischen Regierungen sollten sich fragen, ob sie weiter Minimalkonsens-Papiere mit Autokraten verabschieden wollen. Stattdessen sollten sie sich beim Klimaschutz, bei der Migration und Entwicklungspolitik deutlicher absetzen. Müssen wir an Trump, an Erdogan, an Putin Konzessionen machen? Nein", so Schulz in der "Welt am Sonntag".

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Schulz fordert von Merkel Konfliktbereitschaft in Sachen Trump"

Insgesamt 3 Kommentare vorhanden


Kommentar von GoldSaver
03.07.2017 14:31 Uhr

Das hört sich für mich nach Konfrontationskurs an. Man sollte nicht sagen "Ich gehe einen Konflikt ein". Man sollte einfach klar eine Meinung vertreten, aber auch für Kompromisse - in einem gewissem Maße - bereit sein. Fertig.
Konflikte entstehen oder auch nicht.

Kommentar von moses1972
02.07.2017 17:30 Uhr

Es wäre schon sehr wünschenswert wenn Frau Merkel gegenüber Trump klarer Position bezieht. Ich finde Herr Trump sollte deutlicher merken das das nicht geht wie er mit anderen umgeht.

Kommentar von moonraker2005
02.07.2017 10:55 Uhr

Da gebe ich Martin Schulz volkommen recht. Frau Merkel lässt sich vielzuviel gefallen von Trump und schaut nur zu. Wann wird sie endlich mal deutlich gegenüber Trump?