Schulz: EuGH-Urteil zu Flüchtlingsverteilung "enormer Fortschritt"

Politik Ungarn Slowakei Justiz Asyl


Schulz: EuGH-Urteil zu Flüchtlingsverteilung "enormer Fortschritt"

06.09.2017 - 21:44 Uhr

Schulz: EuGH-Urteil zu Flüchtlingsverteilung enormer Fortschritt Schulz: EuGH-Urteil zu Flüchtlingsverteilung "enormer Fortschritt" Politik
über dts Nachrichtenagentur

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat das Urteil des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) zur europaweiten Verteilung von Flüchtlingen aus Griechenland und Italien als "enormen Fortschritt" begrüßt. "Ich fand die Klage ungerechtfertigt", sagte Schulz dem Sender N24. "Und dass die EuGH-Richter jetzt gesagt haben, die Klage ist ungerechtfertigt und der Beschluss zur solidarischen Verteilung von Flüchtlingen ist rechtens und rechtlich bindend für alle Mitgliedstaaten, ist ein enormer Fortschritt." Damit würden Länder "wie die Bundesrepublik Deutschland oder Italien oder Griechenland nicht mehr alleine gelassen" von Ländern, "die sehr wohl viel Geld aus dem EU-Haushalt bekommen - und dann auch sagen `Geld? Geld, ja bitte` aber `Flüchtlinge, Menschen? Nein Danke!`" Diejenigen, die so dächten, "die haben heute verloren", so Schulz weiter.

Der EuGH hatte am Mittwochmorgen die Klagen von Ungarn und der Slowakei gegen eine von der EU beschlossene Flüchtlings-Aufnahmequote zurückgewiesen. Der EU-Beschluss vom September 2015 sah vor, bis zu 120.000 Flüchtlinge zur Entlastung Italiens und Griechenlands in die anderen Mitgliedstaaten der EU umzusiedeln.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Schulz: EuGH-Urteil zu Flüchtlingsverteilung "enormer Fortschritt""

Insgesamt 4 Kommentare vorhanden


Kommentar von skazchan
07.09.2017 17:48 Uhr

Also bitte Herr Schulz, so wurde das auch wieder nicht gehandhabt. Die Länder haben sich gegen Flüchtlinge vor allem aus finanzieller Sicht entschieden. Dort gibt es keinen so guten Sozialsystem wie wir den in Deutschland haben und generell sprechen wir hier von ärmeren Ländern die Sorge haben das sie die Kosten tragen können.

Kommentar von GoldSaver
07.09.2017 07:04 Uhr

Richtig! Es ist schon traurig, das wir EINE Europäische Union darstellen wollen, aber im Grunde doch jedes Land nur für sich alleine sein will.
Wir sind ein Europa, da sollten wir uns auch gegenseitig helfen! Traurig, traurig.

Aber zumindest sehen die Richtiger, das Europa auch wie Europa handeln sollt.

Kommentar von moses1972
06.09.2017 23:03 Uhr

Es sit mit Sicherheit ein Fortschritt das der EuGH diese Urteil gesprochen hat. Doch was hilft es wenn Ungarn sich daran nicht halten wird. Ich bin mal gespannt.

Kommentar von Freddie32
06.09.2017 21:56 Uhr

In einer hinsicht sicherlich andererseits werden die menschen in ungarn und co wohl sehr ungehalten darauf reagieren was unter umständen auch große probleme bereiten könnte.