Schriftsteller Amos Oz glaubt an dauerhaften Frieden im Nahen Osten

Politik Palästina Israel Weltpolitik Literatur


Schriftsteller Amos Oz glaubt an dauerhaften Frieden im Nahen Osten

21.06.2017 - 13:39 Uhr

Schriftsteller Amos Oz glaubt an dauerhaften Frieden im Nahen Osten Schriftsteller Amos Oz glaubt an dauerhaften Frieden im Nahen Osten Politik
über dts Nachrichtenagentur

Der israelische Schriftsteller Amos Oz glaubt an einen dauerhaften Frieden im Nahen Osten. Juden und Araber hätten gar keine andere Wahl, "als als unglückliche Familie eine Form von Koexistenz zu finden", sagte Oz der "Zeit"-Beilage "Christ & Welt". Dabei gehe es nicht sofort um Freundschaft zwischen Israelis und Palästinensern.

"Es reicht, wenn sie sich zu guten Nachbarn zusammenraufen, die halbwegs friedlich miteinander auskommen", sagte Oz. "In 100 Jahren kann aus der friedlichen Nachbarschaft zwischen Juden und Palästinensern vielleicht sogar eine Freundschaft werden, warum nicht?" Als Vorbild sehe er Europas Entwicklung nach dem Zweiten Weltkrieg: "Dass Deutschland und Frankreich, einstmals Erbfeinde, zu engen Partnern in Europa werden, hätte vor 70 Jahren niemand für möglich gehalten", so der Autor. Der 1939 in Jerusalem geborene Oz ist einer der bedeutendsten Schriftsteller Israels. Seit 1987 lehrt er hebräische Literatur an der Ben-Gurion-Universität des Negev. Er gilt als einer der prominentesten israelischen Befürworter einer Zwei-Staaten-Lösung.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Schriftsteller Amos Oz glaubt an dauerhaften Frieden im Nahen Osten"

Insgesamt 3 Kommentare vorhanden


Kommentar von Freddie32
22.06.2017 02:45 Uhr

Dauerhafter frieden im nahen Osten wäre natürlich den menschen zu wünschen aber derzeit gibt es so viele Problem herde das die aussicht auf frieden leider noch sehr weit weg zu sein scheint.

Kommentar von Cooper
21.06.2017 14:44 Uhr

Glauben klingt zwar schon mal gut . Aber es zu wissen oder sich dabei sicher zu sein währe toll, also auch Super.
Weil ich meine ja nur Glauben kann man viel aber naja is halt so.

Kommentar von stekup
21.06.2017 14:28 Uhr

Was in 100Jahren einmal sein wird, kann heute keiner sagen! Schön ist, das es noch Menschen wie Schriftsteller Amos OZ gibt, die den Glauben nicht verlohren haben, das es irgendwann dauerhaften Frieden im Nahen Osten gibt.