Schäuble wirft Schulz wirtschaftspolitische Ahnungslosigkeit vor

Wirtschaft Parteien Steuern Arbeitsmarkt


Schäuble wirft Schulz wirtschaftspolitische Ahnungslosigkeit vor

23.07.2017 - 14:19 Uhr

Schäuble wirft Schulz wirtschaftspolitische Ahnungslosigkeit vor Schäuble wirft Schulz wirtschaftspolitische Ahnungslosigkeit vor Wirtschaft
über dts Nachrichtenagentur

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat SPD-Spitzenkandidat Martin Schulz wirtschaftspolitische Ahnungslosigkeit vorgeworfen. Das Vorhaben des SPD-Vorsitzenden, untere Einkommen zu entlasten und obere Einkommen zu belasten, schade der Wirtschaft, sagte Schäuble der "Bild" (Montag). "Herr Schulz führt eine Umverteilungsdebatte, die das Investitionsklima in Deutschland beschädigen wird", so der Finanzminister.

"Daran sieht man, dass er von guter Wirtschaftspolitik keine Ahnung hat."

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Wirtschaft könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Schäuble wirft Schulz wirtschaftspolitische Ahnungslosigkeit vor"

Insgesamt 5 Kommentare vorhanden


Kommentar von moses1972
24.07.2017 09:57 Uhr

Schäuble hat in den letzten Jahren Rekodrsteuereinnahmen zu verbuchen gehabt. Ergebniss, kaputte Straßen, kaputte Schulen. , zu wenig Wohnraum, un, und, und. Wer ist also hier Unfähig.

Kommentar von Freddie32
23.07.2017 20:22 Uhr

In meinen augen hat Schäuble selbst auch nicht gerade in den letzten jahren geglänzt,gegenseitige schuldzuweisungen scheinen mittlerweile normal zu sein.

Kommentar von moonraker2005
23.07.2017 17:36 Uhr

Lieber Mr.Test, sie haben wahrscheinlich noch nie etwas davon gehöhrt das die Reichen immer schneller immer Reicher werden und die kleinen Leute treten auf der Stelle. Also einfach mal nachdenken.

Kommentar von MrTest
23.07.2017 16:20 Uhr

Schon auch nachvollziehbar von Schäuble, wenn die höheren Einkommen nach mehr belastet werden sagen sich die Leute dann gehe ich ins Ausland wo ich nicht so viel Steuern zahle. Dann verliert man diese Steuerzahler womöglich ganz.
Natürlich möchte man auch das die Krankenschwester oder der Müllfahrer entlastet sind und gut von ihrer Arbeit leben können, ansonsten macht den Job vielleicht bald keiner mehr.
Beide Seiten kann ich verstehen.

Kommentar von moonraker2005
23.07.2017 15:50 Uhr

Herr Schäuble nimmt den Mund wieder echt voll. Wo ist den Schäubles finanzpolitesche Kompetenz wenn ich da als Beispiel nur mal die Autoindustrie nehme.