Schäuble: Merkel bleibt bei Richtlinienentscheidung keine Wahl

Politik Parteien


Schäuble: Merkel bleibt bei Richtlinienentscheidung keine Wahl

24.06.2018 - 09:45 Uhr

Schäuble: Merkel bleibt bei Richtlinienentscheidung keine Wahl Schäuble: Merkel bleibt bei Richtlinienentscheidung keine Wahl Politik
über dts Nachrichtenagentur

Bundestagespräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hat die Unionsparteien eindringlich davor gewarnt, ihren Flüchtlingsstreit auf die Spitze zu treiben. Wenn Horst Seehofer versuchen würde, seinen "Masterplan Migration" gegen die Richtlinienkompetenz der Kanzlerin umzusetzen, habe Angela Merkel nicht einmal mehr Bedenkzeit, sagte der CDU-Politiker dem "Tagesspiegel" (Sonntagsausgabe). "Wenn in dieser Frage ein Minister anders als die Kanzlerin entscheiden würde, hat sie aus der Würde ihres Amtes heraus keine Wahl."

Schäuble rechnet allerdings nicht mit einem Bruch der Unionsfraktion: "Ich kann nur hoffen und bin auch sicher, dass beide nach einer Lösung suchen, die nicht nur ihr eigenes Gesicht, sondern auch das Gesicht des anderen wahrt", sagte er. "Alles andere wäre unverantwortlich."

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Schäuble: Merkel bleibt bei Richtlinienentscheidung keine Wahl"

Es sind noch keine Kommentare zu
"Schäuble: Merkel bleibt bei Richtlinienentscheidung keine Wahl"
vorhanden.