Rüstungsausgaben der Bundeswehr stagnieren trotz steigenden Etats

Politik Militär


Rüstungsausgaben der Bundeswehr stagnieren trotz steigenden Etats

09.02.2018 - 00:00 Uhr

Rüstungsausgaben der Bundeswehr stagnieren trotz steigenden Etats Rüstungsausgaben der Bundeswehr stagnieren trotz steigenden Etats Politik
über dts Nachrichtenagentur

Trotz des in den vergangenen vier Jahren gestiegenen Verteidigungsetats stagnieren die Ausgaben der Bundeswehr für die Beschaffung von Ausrüstung. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion hervor, über die die "Welt" (Freitagsausgabe) berichtet. Danach investierte der Bund im Jahr 2014 12,94 Prozent der gesamten Verteidigungsausgaben in Rüstungsgüter.

2015 waren es 11,93 Prozent, 2016 12,21 Prozent. Damit wurde die gegenüber der Nato gegebene Zusage, 20 Prozent der Gesamtinvestitionen im Wehrbereich für Großgerät und damit zusammenhängende Forschung und Entwicklung auszugeben, deutlich verfehlt. Für 2017 liegen noch keine Angaben vor. Die FDP-Haushaltspolitikerin Linda Teuteberg wirft der Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) angesichts dieser Zahlen "eine massive Fehlsteuerung" vor. "Während die Ausgaben für die Bundeswehr seit einigen Jahren langsam wieder steigen, stagnieren die Ausgaben für die Entwicklung und den Erwerb militärischer Ausrüstung. Die höheren Verteidigungsausgaben führen also nicht zu einer Verbesserung der militärischen Fähigkeiten der Bundeswehr", sagte Teuteberg der "Welt". Sie verlangte, "dass zusätzliche Ausgaben für die Bundeswehr auch zu einem Anstieg der echten, harten Rüstungsinvestitionen führen". In den nächsten vier Jahren sollen die Ausgaben für Ausrüstung laut Aussage der Bundesregierung sukzessive auf 19,11 Prozent steigen. Das wären dann 0,24 Prozent des erwarteten Bruttoinlandsproduktes. Die Nato verlangt allerdings 0,4 Prozent.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Rüstungsausgaben der Bundeswehr stagnieren trotz steigenden Etats"

Insgesamt 2 Kommentare vorhanden


Kommentar von Kneipenchef
09.02.2018 17:48 Uhr

Ja wenn man das Geld für allen möglichen Unfug ausgibt ist das nicht verwunderlich. Frau von der Leyen sollte mal ihre Prioritäten anders setzen. Ich glaube nicht, dass beim Momentanen Zustand der Bundeswehr; Handtaschen wichtiger sind als die Ausrüstung.

Kommentar von GoldSaver
09.02.2018 17:46 Uhr

Es sollte natürlich nur investoert werden, wenn dies auch nötig ist, alles andere wäre meiner Meinung nach verschwendung, Aber wenn Zusagen gemacht werden, dannm muss man auch darauf achtenm, diese einzuhalten!