RTL, ProSiebenSat.1 und United Internet kooperieren bei Log-In-Technologie

Wirtschaft Unternehmen Internet


RTL, ProSiebenSat.1 und United Internet kooperieren bei Log-In-Technologie

27.07.2017 - 19:08 Uhr

RTL, ProSiebenSat.1 und United Internet kooperieren bei Log-In-Technologie RTL, ProSiebenSat.1 und United Internet kooperieren bei Log-In-Technologie Wirtschaft
über dts Nachrichtenagentur

Die Mediengruppen RTL und ProSiebenSat.1 haben sich mit dem Internetkonzern United Internet zusammengeschlossen, um die Anmeldung bei Onlineangeboten deutlich zu vereinfachen: Anstatt überall ein neues Benutzerkonto samt Passwort anlegen zu müssen, soll eins für alle reichen, berichtet das "Handelsblatt" (Donnerstag). Als erster Partner habe der Online-Versandhändler Zalando erklärt, die Technologie einsetzen zu wollen, die Experten Single-Sign-On nennen. Sie soll im Frühjahr kommenden Jahres verfügbar sein.

Die neue Allianz will nach Aussage von Thomas Ebeling, CEO von ProSiebenSat.1, "ein Gegengewicht zu den monopolistischen und intransparenten Algorithmen der US-Spieler" schaffen. Die Unternehmen werben damit, transparent mit den Daten ihrer Kunden umzugehen. Die Technik soll auch den Voraussetzungen der neuen E-Privacy-Verordnung der EU-Kommission, die wahrscheinlich im Mai 2018 in Kraft treten soll, genügen.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Wirtschaft könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "RTL, ProSiebenSat.1 und United Internet kooperieren bei Log-In-Technologie"

Insgesamt 2 Kommentare vorhanden


Kommentar von GoldSaver
28.07.2017 16:01 Uhr

Nicht schlecht. Hat natürlich Voteile, wenn man nur ein Konto braucht, aber auch Nachteile, falls das Konto z.B. gehackt wird.

Das das Verfahren der neuen e-Provacy Regelung entspricht sollte klar sein, sonst müsste es dann ja schon wieder eingestellt werden, wenn die neue Regelung nächstes Jahr in Kraft tritt.

Kommentar von moses1972
27.07.2017 20:38 Uhr

Ich denke mal das die Sender zusammenarbeiten um kosten zu sparen. Bei so vielen Fernsehsendern ist der Kostendruck auf die einzelnen Sender sehr groß.