Robert Harris hatte nach Welterfolg eine Schreibkrise

Kultur/Medien Großbritannien Literatur Leute


Robert Harris hatte nach Welterfolg eine Schreibkrise

11.04.2018 - 11:54 Uhr

Robert Harris hatte nach Welterfolg eine Schreibkrise Robert Harris hatte nach Welterfolg eine Schreibkrise Kultur/Medien
über dts Nachrichtenagentur

Der britische Autor Robert Harris hat nach dem Welterfolg seines Debütromans eine Schreibkrise gehabt. "Statt zu schreiben, starrte ich nur Löcher in die Wand", sagte er dem "Zeitmagazin". Er habe nicht mehr gewusst, wie er das erste Buch geschrieben hatte und ob er wieder eins schaffen würde.

"Ich war wie gelähmt." Ihm halfen schließlich Texte des verstorbenen US-Krimiautors Raymond Chandler. Der hatte geschrieben, er könne es nicht verstehen, dass Schriftsteller sich über Probleme beim Schreiben beklagten, es sei doch ein Privileg, schreiben zu dürfen. "Es hört sich wie ein Klischee an, aber diese Worte haben mich berührt, und eine Last fiel von mir ab. Es war, als würde mir ein guter Freund auf die Schulter klopfen und sagen: Hey, hör zu, weißt du, wie viel Glück du hast? Mach es einfach." Seitdem habe er keine derartigen Probleme mehr gehabt, sagte Harris. In den letzten fünf Jahren hat er vier Romane geschrieben, allesamt internationale Bestseller.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Kultur/Medien könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Robert Harris hatte nach Welterfolg eine Schreibkrise"

Es sind noch keine Kommentare zu
"Robert Harris hatte nach Welterfolg eine Schreibkrise"
vorhanden.