Rechnungshof kritisiert Stellenzuwachs der Bundesregierung

Politik


Rechnungshof kritisiert Stellenzuwachs der Bundesregierung

21.03.2018 - 14:44 Uhr

Rechnungshof kritisiert Stellenzuwachs der Bundesregierung Rechnungshof kritisiert Stellenzuwachs der Bundesregierung Politik
über dts Nachrichtenagentur

Der Bundesrechnungshof hat den Plan der Bundesregierung kritisiert, 209 neue Stellen in den Ministerien zu schaffen. Über die Kritik der Prüfer sei am Mittwoch im Haushaltsausschuss des Bundestages berichtet worden, berichtet das "Handelsblatt" (Donnerstagsausgabe) unter Berufung auf das Umfeld des Gremiums. Die Rechnungsprüfer würden demnach monieren, dass es in den Ministerien zusätzliche Stellen, aber keine neuen Aufgaben gebe.

Und bei Aufgabenverlagerungen aus anderen Ministerien würde in den abgebenden Stellen nicht entsprechend Führungspersonal abgebaut. Der Bundesrechnungshof werde dazu auf Bitten der FDP auch noch einen schriftlichen Bericht vorlegen, hieß es. Die Große Koalition will insgesamt 209 neue Stellen im Kanzleramt und in sechs Bundesministerien schaffen. Rund 100 Stellen entfallen davon alleine auf das Innenministerium von Horst Seehofer (CSU). Den Stellenaufwuchs im Seehofer-Ressort soll der Rechnungshof besonders kritisch sehen, hieß es aus dem Haushaltsausschuss. Es würden drei neue Unterabteilungen geschaffen, ohne dass dabei neue Aufgaben aus anderen Ministerien verteilt wurden. Das gelte auch für das Arbeits- und Sozialministerium. Hier werde eine Abteilung zu "Digitalisierung und Arbeit" geschaffen, die nur eine Unterabteilung und drei Referate habe.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Rechnungshof kritisiert Stellenzuwachs der Bundesregierung"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von Kneipenchef
22.03.2018 05:15 Uhr

Ist doch egal wofür die vom Steuerzahler ausgepressten Steuern verschwendet werden. Was in unserem Land langsam vor sich geht schreit zum Himmel und bedarf einer genaueren Beleuchtung.