Politikwissenschaftler: Martin Schulz ist SPD-Chef "auf Bewährung"

Politik Parteien


Politikwissenschaftler: Martin Schulz ist SPD-Chef "auf Bewährung"

06.10.2017 - 01:00 Uhr

Politikwissenschaftler: Martin Schulz ist SPD-Chef auf Bewährung Politikwissenschaftler: Martin Schulz ist SPD-Chef "auf Bewährung" Politik
über dts Nachrichtenagentur

Der Düsseldorfer Politikwissenschaftler Ulrich von Alemann sieht in SPD-Chef Martin Schulz "einen Vorsitzenden auf Bewährung". "Die Partei sollte ihm zwei Jahre Zeit geben zu zeigen, ob er die SPD wieder nach vorn bringen kann", sagte von Alemann dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Freitag). "Soll sich die SPD jetzt jährlich einen neuen Vorsitzenden zulegen?" fragte der Parteienforscher.

Er verwies darauf, dass Schulz erst im März von einem Parteitag mit 100 Prozent zum Vorsitzenden gewählt wurde. Schulz habe zudem bewiesen, dass er die SPD nach innen zusammenführen könne. Darüber hinaus gebe es keinen natürlichen Nachfolger für Schulz. "Andrea Nahles wird eine kämpferische Oppositionschefin sein, aber vermutlich keine Integrationsfigur nach innen", sagte von Alemann. "Sie wird ihrer Art nach wohl auch kaum wie ein Magnet die Wähler anderer Parteien anziehen." Dem Hamburger Olaf Scholz steckten noch die G20-Schwierigkeiten in den Knochen, "ein Dynamiker ist er wahrlich nicht", befand der Politologe. Manuela Schwesig müsse sich erst mal als Ministerpräsidentin beweisen. Von Alemanns Schlussfolgerung: "Eine durch und durch überzeugende Alternative zu Schulz gibt es im Moment nicht."

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Politikwissenschaftler: Martin Schulz ist SPD-Chef "auf Bewährung""

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von Freddie32
06.10.2017 03:50 Uhr

Das wird martin schulz sicherlich sein denn wenn es keine änderungen geben wird und keine positive entwicklung bei den menschen hinsichtlich der popularität der spd wird sicherlich eine neue Person für diesen rang ermittelt.