Platzeck mahnt nach Putin-Wahl zur Gelassenheit

Politik Russland Wahlen


Platzeck mahnt nach Putin-Wahl zur Gelassenheit

19.03.2018 - 11:32 Uhr

Platzeck mahnt nach Putin-Wahl zur Gelassenheit Platzeck mahnt nach Putin-Wahl zur Gelassenheit Politik
über dts Nachrichtenagentur

Der Vorsitzende des Deutsch-Russischen Forums, Matthias Platzeck (SPD), hat dazu aufgerufen, das Ergebnis der Präsidentenwahl in Russland trotz Manipulations-Vorwürfen zu akzeptieren. Nur so sei ein Neubeginn in den Beziehungen beider Länder möglich, sagte er am Montag im "Inforadio" vom RBB. Amtsinhaber Wladimir Putin gehe gestärkt aus der Wahl hervor. Zugleich kritisierte der frühere brandenburgische Ministerpräsident, Russland werde vorschnell für den Giftanschlag auf den Ex-Spion Sergej Skripal verantwortlich gemacht.

Dieses Vorgehen stelle grundlegende Rechtsprinzipien auf den Kopf. Platzeck beklagte: "Wir haben den Verdächtigen schon verurteilt." Dabei beginne die internationale Kontrollkommission erst jetzt mit ihren Untersuchungen. "Ich finde das einen sehr, sehr schwierigen Vorgang", sagte Platzeck. Putin hatte die Präsidentenwahl in Russland am Sonntag mit mehr als 76 Prozent der Stimmen gewonnen.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Platzeck mahnt nach Putin-Wahl zur Gelassenheit"

Insgesamt 3 Kommentare vorhanden


Kommentar von giselle1506
20.03.2018 02:28 Uhr

Ich denke auch, dass man sich in das Wahlergebnis nicht einmischen sollte. Das Land ist groß genug,um sich selbst dagegen zu wehren. Mit dem Giftanschlag ist das halt auch so eine Sache für sich.

Kommentar von Spongebob
19.03.2018 23:10 Uhr

In dem einem Punkt muss ich den Herrn Platzek auf jeden Fall zustimmen. Nämlich in der Hinsicht, dass zu schnell und voreilig verurteilt wurde was den Giftanschlag betrifft. Das stimmt. Es ist nur fair Russland gegenüber wenn sie nicht gleich dafür verantwortlich gemacht werden. Der Aussage gegenüber dass man die Wahlergebnisse hinzunehmen hat, sehe ich mit gemischten Gefühlen.

Kommentar von PurpleColumbine
19.03.2018 15:11 Uhr

Was bleibt uns denn anderes über. Bei Trump ist man doch auch gelassen, wenn auch skeptisch bzw. entsetzt. Wir können doch nichts dran ändern. Ist halt so.