Ostbeauftragter will weniger kleinteilige Wirtschaft im Osten

Politik Arbeitsmarkt Unternehmen


Ostbeauftragter will weniger kleinteilige Wirtschaft im Osten

03.08.2018 - 17:49 Uhr

Ostbeauftragter will weniger kleinteilige Wirtschaft im Osten Ostbeauftragter will weniger kleinteilige Wirtschaft im Osten Politik
über dts Nachrichtenagentur

Der Ostbeauftragte der Bundesregierung, Christian Hirte (CDU), sieht die Ursachen für die hohen Einkommensunterschiede zwischen Ost und West in der kleinteiligen ostdeutschen Wirtschaft. "Der Osten muss weiter aufholen. Es ist nach wie vor so, dass die Wirtschaft dort kleinteiliger ist als im Westen und die Großkonzerne mit ihren überdurchschnittlich hohen Gehältern fehlen", sagte Hirte dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Samstagausgaben).

"Entscheidend ist aber, was man sich von dem Gehalt tatsächlich leisten kann. 50 Prozent mehr Gehalt in Hamburg relativieren sich sehr schnell, wenn man für die eigenen Vier Wände das dreifache bezahlen muss", so der Parlamentarische Staatssekretär im Wirtschaftsministerium. "Mir ist es ein Anliegen, die kleinen und mittleren Unternehmen im Osten weiter zu unterstützen und zu stärken. Hier haben wir in den letzten Jahren bereits deutliche positive Entwicklungen gesehen."

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Ostbeauftragter will weniger kleinteilige Wirtschaft im Osten"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von GoldSaver
04.08.2018 13:34 Uhr

Natürlich, es kommt nicht nur darauf an, was man wirklich verdient, sondern ebenso kommt es darauf an, was das Leben am jeweiligen Ort kostet. Wenn dann muss man beides mit einberechnen.