Oppermann rügt Seehofer nach Selbstmord von abgeschobenem Afghanen

Politik Afghanistan Asyl


Oppermann rügt Seehofer nach Selbstmord von abgeschobenem Afghanen

11.07.2018 - 16:07 Uhr

Oppermann rügt Seehofer nach Selbstmord von abgeschobenem Afghanen Oppermann rügt Seehofer nach Selbstmord von abgeschobenem Afghanen Politik
über dts Nachrichtenagentur

Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann (SPD) hat Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) für dessen Äußerungen über einen Abschiebeflug mit 69 Afghanen an Seehofers 69. Geburtstag gerügt. Einer der Afghanen hatte kurz nach seiner Ankunft in Kabul Selbstmord begangen. "Abschiebungen sind eine ernsthafte Angelegenheit", sagte Oppermann der "Welt" (Donnerstagausgabe).

"Damit macht man keine Späße." Seehofer war bereits am Dienstag kritisiert worden, weil er zu Beginn der Vorstellung seines "Masterplans Migration" auf die Abschiebung verwiesen und gesagt hatte, dass "ausgerechnet" an seinem 69. Geburtstag in der vorigen Woche 69 Menschen nach Afghanistan zurückgeführt worden seien. "Das war von mir nicht so bestellt", hatte er betont.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Oppermann rügt Seehofer nach Selbstmord von abgeschobenem Afghanen"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von GoldSaver
12.07.2018 10:21 Uhr

Klar, Abschiebungen sind eine ernste Sache und es war nicht sonderlich klug, solche eine Äußerung abzugeben, aber mal ernsthaft, so schlimm um jetzt ein Drama daraus u machen, war es auch nicht.