Özdemir traut Grünen das Bundesinnenministerium zu

Politik Parteien Wahlen


Özdemir traut Grünen das Bundesinnenministerium zu

14.07.2017 - 07:04 Uhr

Özdemir traut Grünen das Bundesinnenministerium zu Özdemir traut Grünen das Bundesinnenministerium zu Politik
über dts Nachrichtenagentur

Grünen-Chef Cem Özdemir traut seiner Partei bei einer Regierungsbeteiligung nach der Bundestagswahl das Innenministerium zu. "Unter einem grünen Innenminister würde sich der eine oder andere einen CDU-, CSU- oder SPD-Innenminister zurückwünschen", sagte Özdemir der "Rheinischen Post" (Freitagsausgabe). "Islamisten, Rechtsradikale oder Linksradikale hätten sicherlich nichts zu lachen bei uns", sagte der Grünen-Spitzenkandidat.

"Integration und Sicherheit sind zentrale Herausforderungen, für die wir die richtigen Antworten haben", erklärte Özdemir. Er verurteilte die autonomen Gewalttäter beim G20-Gipfel scharf. "Sie wollten Polizisten angreifen und ihnen nach dem Leben trachten. Diese G20-Chaoten sind schlimme Verbrecher", sagte der Grünen-Politiker. "Jemand, der einen Polizisten angreift, ist nicht besser als jemand, der ein Flüchtlingsheim anzündet."

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Özdemir traut Grünen das Bundesinnenministerium zu"

Insgesamt 2 Kommentare vorhanden


Kommentar von GoldSaver
14.07.2017 13:35 Uhr

Reden kann man viel, es kommt vielmehr darauf an, wie es wirklich ablaufen würde, wenn die Grünen im Innenministerium vertreten wären.

Und klar, das er als Chef es seiner Partei zutraut, wäre ja schlimm, wenn nicht.

Kommentar von MrTest
14.07.2017 13:32 Uhr

Gute Äußerung von Herrn Özdemir, wenn man das auch entsprechend umsetzt hätte ich nix dagegen einen grünen Innenminister zu haben, aber ich persönlich glaube nicht das die gegen die Extremisten härter vorgehen würden als SPD oder CDU.