NRW verlangt Konzept für grenzübergreifende Verkehrspolitik

Politik Straßenverkehr


NRW verlangt Konzept für grenzübergreifende Verkehrspolitik

28.09.2017 - 08:30 Uhr

NRW verlangt Konzept für grenzübergreifende Verkehrspolitik NRW verlangt Konzept für grenzübergreifende Verkehrspolitik Politik
über dts Nachrichtenagentur

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) verlangt von der künftigen Bundesregierung, sich im Koalitionsvertrag auf eine europaweite Verkehrspolitik zu verpflichten. "Nordrhein-Westfalen wird seinen Einfluss im Bund auf jeden Fall geltend machen, und das gilt auch für den Koalitionsvertrag", sagte Laschet der "Rheinischen Post" (Donnerstagsausgabe). "Ich bin zum Beispiel der Meinung, dass für Nordrhein-Westfalen wichtige Infrastruktur-Einrichtungen in Europa wie der Seehafen Rotterdam in der Verkehrswegeplanung des Bundes berücksichtigt werden müssen."

Der Grünen-Forderung nach einem Ausstiegsdatum für die Diesel-Technologie erteilte Laschet eine Absage: "Wir wissen gegenwärtig einfach noch nicht, wie lange wir diese Technologie, die uns ja auch viel geholfen hat beim Einsparen von CO2, noch brauchen. Es ist noch zu früh, um jetzt schon den Diesel-Ausstieg zu terminieren."

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "NRW verlangt Konzept für grenzübergreifende Verkehrspolitik"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von Freddie32
28.09.2017 12:56 Uhr

Es braucht hinsichtlich der Verkehrspolitik in meinen augen wirklich ein völlig neues und gutes Konzept um vieles in der Zukunft besser handhaben zu können.