NRW-Innenminister will geordneten Familiennachzug

Politik Asyl Integration Familien


NRW-Innenminister will geordneten Familiennachzug

12.09.2017 - 07:37 Uhr

NRW-Innenminister will geordneten Familiennachzug NRW-Innenminister will geordneten Familiennachzug Politik
über dts Nachrichtenagentur

In der Diskussion über den Familiennachzug für anerkannte und geduldete Flüchtlinge hat sich der neue nordrhein-westfälische Innenminister Herbert Reul (CDU) für ein geordnetes Verfahren ausgesprochen. "Die Aussetzung des Familiennachzugs für Flüchtlinge muss vorerst erhalten bleiben. Wir sollten aber darüber reden, wie wir Flüchtlingen, die bestens integriert sind, in Zukunft eine Perspektive bieten", sagte der CDU-Politiker der "Rheinischen Post" (Dienstagsausgabe).

"Ich denke beispielsweise an solche, die einen festen Arbeitsplatz vorweisen können und fließend deutsch sprechen. Auch da kommt ein Nachzug aber natürlich nur für die direkten Familienmitglieder infrage, also für Ehepartner und Kinder", ergänzte Reul. Er nimmt damit eine eigenständige Position in der eigenen Partei ein. Denn weder Bundeskanzlerin Angela Merkel noch Bundesinnenminister Thomas de Maizière (beide CDU) wollten bislang über die Zeit sprechen, wenn der Familiennachzug für Flüchtlinge nicht mehr ausgesetzt ist. Reul sprach sich allerdings gegen eine generelle Nachzugserlaubnis aus. "Das würde das völlig falsche Signal setzen. Die Botschaft `Schickt erst einmal eure jungen Männer auf die Reise, dann könnt ihr die Familien später nachholen` sollten wir nicht senden."

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "NRW-Innenminister will geordneten Familiennachzug"

Insgesamt 4 Kommentare vorhanden


Kommentar von moonraker2005
12.09.2017 23:27 Uhr

Natürlich muss ein Familiennachzug geordnet sein, das ist doch keine Frage. Aber klar ist auch es muss einen Familiennachzug geben . Anders geht es garnicht.

Kommentar von Holly003120
12.09.2017 18:47 Uhr

Ich bin dagegen.
Eher sollen diese Menschen ihre Länder richtig gut aufbauen und diese ganzen Dikaturen uns herum beenden.
Angeblich sind es alles Demokratien , wo alles toll läuft.
Meiner Meinung nach NEIN.
Bleibt in euren Staaten und verlasst nicht alle eure Heimat.
Was ist genau das Motiv all der Migranten in Deutschland?
Warum reisen Asylbewerber 2 Jahre später zurück in ihre Heimat?
Worum geht es diesen ganzen vielen Menschen wirklich?

Kommentar von Freddie32
12.09.2017 15:53 Uhr

genau das würde ich auch richtig finden,einen geordeneten Familiennachzug ansonsten wird es wieder so starke Belastungen geben das dass wieder kaum zu Händeln wäre.

Kommentar von Eckhard
12.09.2017 09:16 Uhr

Und noch einer der auf den fahrenden Zug aufspringt. Es ist schön mit anzusehen wie ein Politiker ein Thema aufgreift und dann auf einmal alle anderen Ihren Senf dazugeben.