Nowitschok-Probe des BND wurde in Schweden vernichtet

Politik Schweden Geheimdienste


Nowitschok-Probe des BND wurde in Schweden vernichtet

16.06.2018 - 10:30 Uhr

Nowitschok-Probe des BND wurde in Schweden vernichtet Nowitschok-Probe des BND wurde in Schweden vernichtet Politik
über dts Nachrichtenagentur

Schweden hat schon vor Jahren die Probe des ultragiftigen Kampfstoffs Nowitschok vernichtet, die der Bundesnachrichtendienst (BND) 1997 aus Russland besorgt hatte. Das berichtet der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe. Mit Nowitschok ist Anfang März 2018 ein Anschlag auf den britisch-russischen Doppelagenten Sergej Skripal im englischen Salisbury verübt worden.

Das russische Außenministerium hat unterstellt, Schweden könne hinter dem Anschlag stecken. Der Westen hingegen beschuldigt Moskau der Tat. Die Ehefrau eines russischen Chemiewaffenexperten, der für den BND spionierte, hatte die Nowitschok-Probe – versteckt in einer Pralinenschachtel – in einem Passagierflugzeug aus Russland nach Schweden gebracht. Die Frau hatte dort Verwandte. Die schwedische Sicherheitspolizei Säpo organisierte die Übergabe. Schwedische Chemiewaffenexperten analysierten den Kampfstoff und entsorgten ihn später. Die damalige Bundesregierung Helmut Kohl wurde über das Ergebnis der Analyse informiert, schreibt das Magazin.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Nowitschok-Probe des BND wurde in Schweden vernichtet"

Es sind noch keine Kommentare zu
"Nowitschok-Probe des BND wurde in Schweden vernichtet"
vorhanden.