Mögliche rot-rot-grüne Koalition: Barley sieht Schwierigkeiten

Politik Parteien


Mögliche rot-rot-grüne Koalition: Barley sieht Schwierigkeiten

30.07.2017 - 04:00 Uhr

Mögliche rot-rot-grüne Koalition: Barley sieht Schwierigkeiten Mögliche rot-rot-grüne Koalition: Barley sieht Schwierigkeiten Politik
über dts Nachrichtenagentur

Bundesfamilienministerin Katarina Barley (SPD) hat sich über die Schwierigkeiten einer möglichen rot-rot-grünen Koalition geäußert: Die Grünen "haben sich eine schwarz-grüne Führung gegeben und ein rot-grünes Programm. Das passt nicht zusammen", sagte Barley der "Welt am Sonntag". Sahra Wagenknecht von der Linkspartei sei an einer Koalition hingegen gar nicht interessiert.

"Die Linkspartei besteht aus zwei Parteien: einer pragmatischen, mit der man zusammenarbeiten kann und einer dogmatischen, mit der eine Kooperation nicht möglich ist. Sahra Wagenknecht gehört zur zweiten Gruppe. Sie will auch gar nicht in die Regierung." Barley glaubt noch immer, dass die SPD die stärkste Partei nach der Bundestagswahl werden könnte. Die Bundeskanzlerin habe "zu nichts eine wirkliche Position". "Im Frühjahr haben wir gesehen, was geht: Die SPD stand auf Augenhöhe mit CDU und CSU. Ich glaube nicht, dass die Strategie von Frau Merkel aufgehen wird, sich politischen Themen zu verweigern. Einfach nur zu sagen: "Sie kennen mich" - das reicht nicht mehr", so Barley.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Mögliche rot-rot-grüne Koalition: Barley sieht Schwierigkeiten"

Insgesamt 2 Kommentare vorhanden


Kommentar von moses1972
30.07.2017 14:33 Uhr

Warum wird immer vorher schon über Koalitionen spekuliert. Der Wähler soll doch im September erst mal entscheiden wie der Neue Bundestag aussieht, und dann kann man weiter sehen.

Kommentar von MrTest
30.07.2017 11:17 Uhr

Mich erinnert das ganze teilweise an den Kindergarten, der mag den nicht, die will mit der anderen nicht spielen, usw.
Wir werden im nächsten Bundestag mit großer Wahrscheinlichkeit sechs Parteien haben und da muss man bereit sein Kompromisse zu schließen, also arrangiert euch bitte. Wir können uns unsere Kollegen auch nicht aussuchen und müssen schauen das wir alle miteinander auskommen.